Bosch Antrieb 2016 mit 500 Wh PowerPack Akku

    0

    Erste Gerüchte waren schon im Umlauf, jetzt hat BOSCH sie für electrobike-online bestätigt. Im Modelljahr 2016 wird  Bosch in Sachen E-Bikes einen starken Schritt nach Vorne machen. Der neue PowerPack Akku hat eine Kapazität von 500 Wattstunden (Wh). Das Antriebssystem Performance Line, speziell für E-Mountainbikes entwickelt, hat der deutsche Hersteller ebenfalls mit mehr Power versehen.

    PP_500_w238

    Das Bosch PowerPack verdient seinen Namen

    Mit diesen Schritten kommt Bosch zwei Wünschen des E-Bike Marktes entgegen. Einerseits sind die Ansprüche an die Reichweite von E-Bikes immer weiter gestiegen. Kundinnen und Kunden wollen große Distanzen zurücklegen ohne dauernd an die verbleibende Akkulaufzeit denken zu müssen. Zweitens besteht weiterhin ein großes Interesse an E-Mountainbikes. Mit E-MTBs lassen sich Berge erklimmen. Die Anforderungen an Stromverbrauch und Leistung sind bei steilen Anstiegen und häufigem Bremsen und Anfahren besonders hoch.

    Der PowerPack 500 Akku soll für diese Anwendungen die nötige Kapazität bereit stellen. Im Vergleich mit dem PowerPack 400, dem Vorgängermodell, konnte die Zahl der Wattstunden um 25% gesteigert werden. Gleichzeitig ließ man beim Kapazitätsausbau die wichtige Frage nach dem Gewicht nicht außer Acht. Der PowerPack 500 wiegt nur 100 Gramm mehr als die alte Version und ist mit 2,6 kg Gesamtgewicht einer der, wenn nicht der leichteste Akku dieser Klasse. Der Preis für den BOSCH Akku beträgt 800 Euro. Der Hersteller erklärt seine Kompatibilität mit allen BOSCH Antriebsmodellen des Baujahrs 2014 oder später.

    1-EB-20314-750x541

    Berge hoch gleiten: Die Performance Line CX

    Der eigens für E-MTBs entwickelte Antrieb Performance-Line-CX arbeitet zukünftig mit noch mehr Power. Das will BOSCH auch optisch sofort klar machen, daher kommt der neue Antrieb nackt daher. Das heißt, das hier auf eine Verkleidung des Motors verzichtet wurde. Statt dessen ist der Motor mit einem speziellen Pulver beschichtet. Dieses rohe Aussehen soll die besondere Leistungsstärke und Aggressivität der Performance Line CX abbilden. Wind-, Wasser- und Wetterfest ist der Motorblock auch durch die schwarze Lackierung, die auch Stoß- und Rostschäden verhindern soll. Das Design wurde leicht verändert um den BOSCH Performance Line CX besser in die Rahmen von E-Mountainbikes integrieren zu können, die heutzutage oftmals mit verkürzter Kettenstrebe daher kommen.

    Die wichtigste Neuerung sind die 75 Newtonmeter maximaler Drehmoment, die der Antrieb vorweisen kann. Auch hier kann Bosch eine Leistungssteigerung von 25% vorweisen. Unter dem Titel ‚uphill flow‘ will der deutsche Hersteller zeigen, dass ein solcher Werte unabhängig von den Trittfrequenzen erreicht werden kann. Egal ob E-Biker mit 20 Umdrehungen pro Minute nach dem Abbremsen wieder anfahren oder die Kurbel 80 mal pro Minute gedreht wird, der Performance Line CX soll gleichmäßig stark unterstützen. Die maximale Unterstützung liegt – auch hier wurde ein Viertel zugelegt – nun bei 300%. Eine neu hinzu gekommene Schalterkennung soll dafür sorgen, dass bei diesem Antrieb auch dynamische Gangwechsel durchführbar sind.

    BOSCH Nyon

    Nyon mit neuen Features

    Der All-in-One Bordcomputer von Bosch, das Nyon, ist 2016 mit ein paar neuen Features ausgestattet. Software zur topografischen Reichweitenberechnung lässt sich zukaufen, andere Eigenschaften wie der Import von GPX-Daten oder die Zielkennzeichnung von Karten mit gleichzeitiger Angabe der Koordinaten sind in der neuen Ausgabe möglich. Neu ist vor allem eine Navigationsoption, die das Festlegen von bis zu zehn anzusteuernden Punkten zwischen Start und Ziel erlaubt. Auch die Hardware hat Bosch verstärkt. Die neue Nyon-Version verwendet einen 8GB Chip, der für eine Verbesserung in der Darstellung von Karten und Routen sorgen soll. Diese müssen weniger oft von den Usern über den PC nachgeladen werden. Inklusive ist ab nächsten Jahr die Routing Funktion.

    sram_urban_e-matic_hub_grey_1_lr

    Schlauer schalten

    Weitere Entwicklungsschritte gibt es von den Schaltsystemen zu berichten. Hier arbeitet Bosch mit den etablierten Herstellern Sram, Shimano und NuVinci zusammen. Mit jedem Partner wurde für die jeweiligen Systeme Neuerungen überlegt. NuVincis H|Sync als trittfrequenzbasierter Schaltung hat nun eine größere Anzahl manuell wählbaren Gängen. Vormals gab es hier fünf Stufen, in der neuen Version neun. Die Shimano Schaltungen Alfine-8 und Alfine-11 sowie die Nexus-8-Nabe schalten bei Fahrtunterbrechungen automatisch in einen vorher gewählten Gang, den der Fahrer oder die Fahrerin selbst einstellen kann. Srams DualDrive-Nabe wird ab dem neuen Modelljahr auch manuell schaltbar sein.

     

    BOSCH Reichweiten Rechner

    Kostenloser Reichweiten-Rechner

    Auf der Homepage von BOSCH kann man sich kostenlos einen Reichweiten-Assistenen herunterladen. Einzugeben sind die Kennzahlen zum Rad und zum Streckenaufbau, das Gewicht von Fahrendem plus Gepäck, die verwendete Unterstützungsstufe des Motors und Infos zum eigenen Fahrverhalten. Die technischen Spezifikation der Akkus sind auf der BOSCH Seite selbstverständlich schon voreingestellt. Durch einen Klick lässt sich die verbleibende Reichweite berechnen.

    Der Bosch Reichweiten-Assistent. Alle E-MTBs mit Bosch Performance CX Antrieb finden Sie in der eBikeFINDER Datenbank.

    Update 2.7.2015:

    Speziell für den Bosch Mittelmotor hat die niederländische Firma Hesling ein Schutzcover entwickelt. Das Cudo ist ab sofort in verschiedenen knalligen Farben erhältlich, so dass E-Bike Entwickler und Entwicklerinnen es in ihre Designs einpassen können. Grundsätzlich sei aber auch eine Lieferung mit an Rahmen oder andere Komponenten angepasstem Farbschema möglich. Für einen möglichst nahtlosen Look bezog sich der holländische Radzubehör Hersteller auf den eigenen, schon erhältlichen Kettenschutz Cortez.

    Bosch-Cudo-covers-Cortez-272x173

     

     

     

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT