e-Bike Markt: Pon Holding will Accell Group übernehmen

0
Pedelec von Gazelle, Teil der Pon Holding

In den Niederlanden soll der größte Fahrradkonzern der Welt entstehen. Accell gab bekannt, dass ihnen ein Übernahmeangebot der Pon Holding vorliegt.

Pon Holding bietet 845 Millionen Euro

Die familiengeführte, niederländische Pon Holding, bietet laut Medienberichten mehr als 32 Euro pro Aktie, also rund 845 Millionen Euro an. Bislang erzielt Pon mit dem Autoimport seinen Hauptumsatz. Aber seit 2011 hat die Gruppe ein wieder entdecktes Interesse am Fahrrad- und e-Bike Markt gezeigt. Unterdessen gehören zum Beispiel Gazelle und Cervelo zu ihren Marken. In Deutschland sind sie mit Derby Cycle vertreten, die die bekannten Marken Kalkhoff, Focus und Raleigh führt.  Anfang diesen Jahres erwarb Pon schon den kleinen amerikanischen Hersteller Faraday.

Ebenfalls in Holland sitzt die Accell Group, die in den letzten Jahren zum Fahrrad- und e-Bike Marktführer in vielen Ländern der Welt geworden ist. Mit einem Umsatz von rund einer Millarde Euro in 2016/17 ist die Accell Group hinter dem Giant Konzern aus Taiwan der weltweit größte Fahrrad- und e-Bike Anbieter. Marken wie Winora/Haibike aus Deutschland und Sparta und Batavus in Holland sind Accells Zugpferde in Sachen e-Bike Entwicklung und Verkauf.

Anfang der Woche bestätigte die Accell Gruppe, dass ihnen ein Angebot von Pon vorläge. Weiterhin ließ sie gegenüber der Presse verlauten, dass der Vorschlag geprüft werde und erste Gespräche mit Pon statt fänden. Eine Entscheidung sei allerdings noch nicht gefallen.

Markenvielfalt unter einem zentralen Dach

Der neue Konzern würde mit einem geschätzten Jahresumsatz von mehr als zwei Milliarden Euro und einem Durchgang von wohl mehr als zwei Millionen verkauften Rädern pro Jahr an die Spitze des Marktes rauschen. Durch die Vielzahl an Tochterunternehmen aus dem Rad-Bereich deckten sie dann fast den gesamten niederländischen Markt ab. Daher hat hier sicherlich auch die Kartellbehörde ein Wort mitzureden.

Anscheinend steht die Accell Group vor großen Richungsentscheidungen. Vielleicht spielte diese Entwicklung auch bei dem Rückzug von Winora-Chefin Susanne Puello Ende März eine Rolle. Die höchst erfolgreiche Unternehmensleiterin hatte überraschend ihren Rücktritt bekannt gegeben. Als Gründe nannte sie in einer Stellungnahme die „refined strategy“, also die zukünftige Firmenstrategie der Accell Group. Diese lasse sich mit ihrem Verständnis der Unternehmensführung nicht gut vereinbaren. Puello ist die Ur-Enkelin des Firmengründers der Winora Group (ehemals Winora-Staiger) und hat die Firma als Familenunternehmen geleitet. Sie hat mit Haibike eine der innovativsten e-Bike Marken eingeführt und etabliert. Auch René Takens, seit 18 Jahren an der Spitze von Accell, hat seinen Rücktritt zu Ende April 2017 angekündigt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT