Moped e-Bike Moke am Strand

20 Zoll Breitreifen, extra-langer Sitz für zwei, Stahlrahmen und starker Motor. Das Moke ist eine Moped e-Bike Kreuzung, wie gemacht für Strandausritte.

Mit dem Moke betritt eine neue Art von e-Bikes die Bühne. Design-Vorbild für dieses Pedelec war nicht das Fahrrad, sondern eher ein Mini-Motorbike oder Moped. Extreme All-Terrain Reifen mit 4,25 Zoll Breite in der kompakten 20 Zoll Größe machen sofort klar, dass dieses Gefährt für spaßige und wilde Fahrten gedacht ist. Durch den robusten, rechteckigen Stahlrahmen kann das Moke 180 Kg Zuladung vertragen, die sich bequem auf dem lang gestreckten Polstersitz ausbreiten kann. Das Moke selbst kommt auf 26 kg Gewicht. Um das alles schnell und sicher abstoppen zu können, sind hier Scheibenbremsen aus einem Karbon-Stahl-Gemisch im Einsatz.

Gepäckverteilung auf dem Moped e-Bike Moke

Moped e-Bike Moke

Wie bei einem Moped oder Scooter liegt der Fokus auf einer entspannten Sitzhaltung mit geradem Rücken und Armen. Aber am Moke stehen die Füße nicht auf einer Plattform, sondern treten in die Pedale. Denn der Hinterrad-Motor ist in der 250 Watt Version ein regelkonformer Assistent, dann gilt es als normales Pedelec. Wer allerdings das Moke außerhalb der EU fahren will, oder nichts gegen eine Registrierung als Kraftfahrzeug hat, kann sich auch für eine 1000 Watt Motorisierung entscheiden. Dann steht zur Wahl, ob man einen der neun Gänge mit oder ohne Treteinsatz ausnutzt. Mit der vollen Power im Antrieb fährt das Moke schnell über 45 km/h und kommt auf einen Drehmoment von 100 Nm.

Doppel-Akku im Moped e-Bike Moke

Als Stromspeicher steht ein Li-ionen Akku mit 11,6 Ah zur Verfügung. Dieser ist senkrecht unter dem Sattel angebracht, so dass auf Wunsch noch ein zweiter davor geklemmt werden kann. Bei voller Leistung ohne Treten sind 30 km an Reichweite zu erreichen, mit bis zu 40 km. Für die Überprüfung des Ladezustands und die Antriebssteuerung ist ein LCD-Display am Lenker zu nutzen. Über dieses lässt sich dank des integrierten USB-Ausgangs auch während der Fahrt Smartphone oder sonstige Devices laden.

Der stoßfest lackierte, sehr robust daher kommende Stahlrahmen wird vorne von einem Scheinwerfer aus Metall akzentuiert. An eine Mischung aus dem Bananenrad der 1970er und Moped erinnert der breite, lange Polstersitz auf dem mindestens zwei Menschen Platz finden.

Mallorca Style

Entwickelt hat das Moped e-Bike Philip vom Team des e-Bike Ladens Urban Drivestyle Mallorca SL. In der zugehörigen Werkstatt basteln die Mallorquiner auch an eigenen Ideen, so ist im Ende 2016 das Moke entstanden. Was anfangs mehr ein Privatprojekt war, hat sofort Fans gefunden. Zur Zeit sammeln sie über eine Crowdfunding Kampagne auf Indiegogo Geld ein um die Produktion zu vergrößern. Denn das Urban Drivestyle Team verkauft bereits acht bis zehn Exemplare pro Monat. Nachdem das erste Finanzierungsziel schon erreicht ist, sammeln sie gerade die Vorbestellungen für den Sommer ein. Wer sich jetzt eins der Modelle sichert, bekommt es im August 2017 zugesendet. Noch liegt der Preis bei 2490 Euro. Wenn dieses Angebot ausverkauft ist, sind 500 Euro mehr fällig.

Zur Wahl stehen Modelle mit 250, 500 oder 1000 Watt Hinterrad-Nabenmotor. Erhältlich ist das Moke in den Lackierungen Schwarz, Weiß, Grau oder Militär-Grün. Aber auf Wunsch tragen die Ballearen-Jungs auch einen individuellen Farbmantel auf.

Um das Moke überzeugend zu fahren, gehört ein bisschen Coolness dazu. So bietet Urban Drivestyle Mallorca auch gleich einen passenden Lederhelm und anderes Zubehör an. Wer Kinder sicher mitnehmen will, schnallt einen ebenfalls erhältlichen Kindersitz auf das hintere Ende des Sattels.

9 KOMMENTARE

  1. Das Moke scheint super zu sein. Was kostet es und kann das auch eine ältere Dame fahren, ohne Gefahr zu laufen zu verunfallen?

  2. Gerne:
    Das komplette Grundkonzept basiert auf die selbe Idee! Das ist nicht verwerflich, aber auch nicht innovativ. Schaut man sich Rahmenführung/Fertigung/Proportionen an, werden eklatante Parallelen sichtbar. Ihr habt euch nicht einmal die Mühe gemacht die Anbindung beider Laufräder deutlich abgrenzend zu gestalten. Super 73 verdeutlicht einen simplen Rahmenaufbau, der faszinierend in seiner puristischen nahezu ’naivem‘ Aufbau ist. Möge man ihn minimalistisch nennen. Das dies faszinierend ist, ist nachvollziehbar, aber der selben formalen Idee so dicht zu folgen halte ich für grenzwertig. Gedrungener Frame, gestreckte Sitzbank, markanter Retroscheinwefer. Zudem eine aufrechte Sitzposition. Einen eigenständigen Weg zu gehen wäre möglich gewesen. Abgesehen davon ist die Integration des Akkupack bei S73 doch deutlich eleganter gelöst. Das ihr treten und eine Übersetzung am Nabenmotor benötigt ist angesichts der Zulassungschancen in D nachvollziehbar. Aber liebe Leute, euren Imagefilm mit dem exakt selben Storytelling zu produzieren schießt über das Ziel hinaus. Zudem auch noch auf die selben moves wie auch Analogien zu Kostümen zurückzugreifen ist schon eher schlechte Parodie. Auf das CI komme ich nicht zu sprechen.
    Meine Empfehlung, postet es weniger in Designblogs, die zu stark mit fachspezifischen Besuchern frequentiert wird.
    Wie dem auch sei, es wäre mehr drin gewesen!

  3. Warum sollte wir uns von irgendetwas abgrenzen? Unser Rahmen ergibt sich aus der Formel: Kompakt, Zweisitzig, 20 inch Fat Wheel und einfacher Stahlrahmen… Das ist wie bei den Motorrollern: Die sehen halt auch aus wie Motorroller…

    Unser Rahmen unterscheidet sich fast ALLEN relevanten Punkten von der Super 73, vor allem, weil unsere MOKE eine wesentlich bessere Sitzhaltung bietet…

    Der Akku ist da wo er ist, weil ein hoher Heckakku PLUS Nabenantrieb eine sehr ungünstige Gewichtsverteilung ergibt. Außerdem ist der Akku da, wo er sitzt, optimal gegen Erschütterung und Beschädigung bei „Umfallern“ geschützt… Wir haben einen E-Bike Shop und ich kann Dir was erzählen von Heckakkus, die bei Umfallern beschädigt wurden… Das können wir uns nicht leisten im Mieteinsatz…

    Frag doch lieber erst mal nett nach, bevor Du Leute herziehst, die was machen und nicht nur kluge Kommentare schreiben!

  4. Du kannst sie momentan bei uns im Laden in Palma mieten, probefahren oder eine Inseltour damit machen…:-) Lohnt sich… Bald wird es auch in Deutschland Möglichkeiten geben, die Moke zu testen, aber ehrlich: Mallorca ist nur 2 Stunden weg und wir sind im Zentrum Palmas, 10 Minuten vom Flughafen entfernt! Und ein schönes Tapa gibt es Gratis dazu!

  5. Hallo, ist eine Lieferung nach Deutschland möglich? Wie lange beträgt die Lieferzeit? Kosten? Viele Grüße Mona

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here