Vello: Falt e-Bike lädt während der Fahrt

6
Falt e-Bike Vello Bike+ mit Zehus Antrieb

Ein super-leichtes Falt e-Bike mit unbegrenzter Tretunterstützung. Was klingt wie der ultimative City e-Bike Traum wird jetzt im Wiener Vello Bike+ wahr.

Dank Einsatz eines Smart Wheel Hinterrad-Antriebs lässt sich das Vello Bike+ während der Fahrt aufladen. Das sehr leichte Falt e-Bike empfiehlt sich so als idealer Transporteur für die Stadt.

Falt e-Bike Vello mit idealen Packmaßen

Laut Herstellerangaben ist das Vello Bike+ das kleinste und leichteste elektrische Faltrad auf dem Markt. Das Falt e-Bike wiegt um die 11 kg, die Größe liegt bei 54 cm x 72 cm x 23 cm. Innerhalb weniger Sekunden ist es auf ein Maß gefaltet, dass locker unter den Schreibtisch oder in den Kofferraum passt. Weiterhin verfügt das Elektro-Vello über integrierte Vorder- und Rücklichter sowie optional über einklappbare Schutzbleche und Gepäckträger.

DAs VEllo Falt-e-Bike passt sogar in den Koffer

 

Geringe Maße, wenig Gewicht, ewige Leistung

Doch Mitgründer Valentin Vodev weiß, was das Vello Bike+ von allen anderen unterscheidet:

„Es lässt sich zu hundert Prozent allein über das Treten aufladen.“

Durch den innovativen Smart Wheel Antrieb von Zehus kann das Vello Bike+, wovon andere e-Bikes nur träumen. Es wird während der Fahrt geladen. Die eigene Fahrleistung wird – bei Bedarf – elektrisch unterstützt. Geht das Treten eh schon leicht vom Fuß, fließt ein Teil der eingesetzten Energie nicht auf die Straße, sondern in den Stromspeicher. Bremsenergie bei der Bergabfahrt oder die eigene überschüssige Trittkraft werden in elektrische Energie umgewandelt und dem Antrieb wieder zur Verfügung gestellt.

Möglich macht die Energierückgewinnung das Kinetik Energy Recovery System, kurz KERS, das im Zehus Antrieb steckt. Genauer gesagt ersetzt ein KERS Smart Wheel die Nabe im Hinterrad. Der 160 Wh Akku, Motor und Steuerung sind hier zusammen in ein Element gepackt, ein externe Batterie ist nicht nötig. Gleich vier Sensoren nehmen live die Daten zu Geschwindigkeit, Kadenz und Tretleistung auf und errechnen den optimalen Energiezufluss für eine effektive Elektro-Tretunterstützung.

Kleine, große Hilfe: Das Fast e-Bike Vello lädt beim Fahren

Smartes Falt e-Bike dank Smart Wheel mit App

Das Vello Bike+ lässt sich mittels der zugehörigen Smartphone App per Fernbedienung abschließen. Dazu können Routen aufgezeichnet werden. Denn dank seines Smart Wheel ist das Vello auch ein Smart Bike. Über die App lassen sich die sechs verschiedenen Level der Tretunterstützung einstellen und die Batterielaufzeit verändern.

Ist kein Strom mehr im Akku, und keine Lust auf Energieteilung da, lässt sich das Vello Bike+ ebenso gut ohne Motorunterstützung fahren. Ein voll geladener Stromspeicher deckt Strecken von 30 bis 50 Kilometer ab, bei einer Geschwindigkeit von 25 km/h. Wer dabei ein möglich leichtes Fahrzeug haben will, kann die Ausführung in Titan mit 10,9 kg, oder die in Karbon mit dann nur noch 9,9 kg Gewicht wählen.

Kompakt geklappt. Vello Bike+, das Falt e-Bike mit Zehus Antrieb

Kick – Start – Unterstützung

Längst hat das selbst-aufladende Falt e-Bike Konzept die Schwarmfinanzierer überzeugt. Das Ziel von 80.000 Euro ist weit übertroffen, der heutige Stand des eingesammelten Budgets liegt bei 250.000 Euro. Auf der Wiener Fahrradschau vom 21. bis 23. Oktober konnten e-Bike Fans aus Österreich den innovativen e-Flitzer anschauen.

Vorbestellungen sind weiter möglich. Noch bis Ende der Kickstarter-Kampagne können sich Einzahlende das Vello Bike+ für 1.599 statt den regulären 1.799 € reservieren. Die Auslieferung soll im April 2017 erfolgen.

6 KOMMENTARE

  1. Auch ein Fahrrad sollte unabhängig von Smartphone oder Ähnlichem funktionieren! Hat das Smartphone keinen Strom, hätte auch das Rad keinen!
    Manfred Wirkus-Lichte

  2. Locker, lässig in die Pedale treten – dabei vergnüglich zum umweltschützenden Perpetuum Mobile zu mutieren – gepaart mit der Unabhängigkeit, nach Steckdosen oder gar stinkenden Zapfsäulen auszuspähen – Daumen hoch !!!
    Eine Frage:
    Seht ihr eventuell in eurer Kristallkugel bereits ein virtuelles Mobile, mit Gepäcksträger & Co. als Zukunft Vision – als entlastendes Arbeitstier, für uns Alltagsradler ?
    Vielleicht habt ihr das Ei eh‘ schon gelegt und brütet es aus. Dann wäre so ein behagliches Traumding, keine Fata Morgana mehr, sondern bald eine geiles alternatives annehmbares Gefährt ?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here