Komplette Übersicht der KTM e-Bikes 2019

0

Weiter, höher, schöner – die KTM e-Bikes 2019 nehmen sich die neuste Bosch Antriebstechnik von ABS bis KioX zu Herzen. Aber auch die eigenen Neuheiten an Geometrie und Spezialisierung bringen die Off- und Onroad Modelle ganz nach Vorne.

Die KTM e-Bikes 2019 umfassen ein volles Sortiment. E-Fully, E-Hardtail, E-Trekking und E-City in umfangreicher Auswahl pro Kategorie. Dazu eine Reihe an Spezialausführungen wie das KTM e-Fatbike Macina Freeze oder das Mini Me für jugendliche e-Biker.

Elf e-MTB Fullies unter den KTM e-Bikes 2019 für Gipfelsturm und Talfahrten

Im Alpenland Österreich weiß man, wie gute e-MTB Fullies zu bauen sind. Daher trumpft KTM auch 2019 mit einer soliden Gide an vollgefederten Mountainbikes auf. Alle schiebt der Bosch Performance Line CX Motor an, wobei der Akku jeweils im Unterrohr verschwunden ist.

KTM Macina Kapoho, Chacana und Lycan heißen die drei Reihen im sportlichen Top-Segment des Herstellers. Diese sind in ihrer Geometrie nach dem Haupt-Einsatzzweck Downhill, All-Terrain und Trail ausgerichtet. in der Chacana Reihe findet sich 2019 auch ein Modell mit dem LFC, dem Light Fender Carrier, der Schutzbleche und Transportmöglichkeiten für Taschen enthält.

LFC – Light Fender Carrier, Offroad Gepäckträger-Schutzblech Kombo

Formschön, leicht und praktisch ist der LFC. Eine Kombination aus Alu-Schutzblech und Gepäckträger, die bereits ein Rücklicht integriert hat. Nicht nur Schutz vor hochspritzendem Dreck, sondern auch die Möglichkeit, Taschen zu transportieren, machen das LFC zu einer praktischen Ergänzung für den Offroad Bereich.

Die DiMMiX Geometrie

DiMMiX nennt KTM den Dimensions Mix, also die Zusammenstellung von einem 27,5’’ Plus Reifen hinten und einem 29’’er vorne. Vorteil dieser Technologie soll die Fahrstabilität durch das vordere große Laufrad, plus die gute Traktion durch die kleineren Abmessungen des hinteren Laufrads sein.

Der Hinterbau ist mit 148mm breiter als üblich. Dadurch lassen sich kürzere Kettenstreben realisieren, was die Steifigkeit erhöht. Außerdem erlaubt der KTM Boost Standard ein effizienteres und präziseres Handling der Bikes.

KTM Macina Kapoho

Vier Exemplare sind in der KTM Macina Kapoho Reihe zu finden — die absoluten Spitzenreiter für den Enduro Bereich. Für diese Räder überträgt KTM 2019 Technik aus dem Motocross Bereich aufs e-Bike. Mit dieser speziellen Fahrwerkabstimmung – DiMMix im KTM Jargon – sind die Bikes für jede Uphill- und Downhill-Fahrt vorbereitet. Dazu nutzen sie die neuen Schwalbe Addix Reifen, die vorne 29’’ und hinten 27,5’’ groß sind und so Fahrstabilität mit Traktionsstärke und Präzison verbinden.

Alle KTM Macina Kapoho e-Bikes haben eine 160mm Federung vorne. Diese ist im Top-Modell eine luftgefederte Fox 36 A Float Gabel. Ansonsten liefert RockShox die Frontfederung. Ebenso ergiebig ist das Fox A Float Fahrwerk für den Hinterbau.

Bosch für die e-Fullies

Bosch ist der Hersteller der Wahl für den Antrieb. In allen e-Fullies kommen der Performance CX Motor mit 75Nm maximalen Drehmoment, ein integrierter 500Wh PowerTube Akku und das neue KioX oder das Purion Display zum Einsatz.

Für die Schaltung ist zweimal Shimano verantwortlich, hier überträgt die XTR mit 12 Gängen volle Kraft aufs Hinterrad. Dagegen nutzen die anderen Modelle Sram für diese Aufgabe.

Durch die Light Link Vorbereitung kann das e-MTB ohne Aufwand mit einer Lichtanlage versehen werden. Diese bezieht dann ihren Strom direkt aus dem Akku im Unterrohr. Die Preise rangieren zwischen 3.799 und 5.899 Euro für das Spitzenmodell.

Viermal KTM Macina Chacana

Eingebauter PowerTube Akku im Unterrohr, das durch Hydroformung passend gemacht ist. Passgenaue Schutzbleche (in der LFC Variante) und eine versenkbare Sattelstütze. Genauso ist der Vorbau direkt angeschlossen, so dass kein Schweißen nötig ist. Zwar ist der Bosch Performance CX Motor sichtbar, aber durch das Gravity Casting schlüssig eingebaut. Des Weiteren sind alle Kabel innen verlegt.

Hinten 148mm Boost plus 125mm am Fahrwerk sorgen für den Schwung am Fahrwerk. Die Federgabel schießt noch einmal 130mm dazu.

KTM Macina Lycan

Mit dem Macina Lycan präsentiert KTM einen formschönen Rahmen mit ausgewogener Sitzposition, der durch neuste Techniken der Produktion gestaltet wurde. Hydroforming, Gesenkschmieden, CNC, Extrudieren, Bearbeitung und Gravity Casting kamen hier zum Einsatz. Diese ermöglichen sowohl die Integration den Bosch Performance CX Antrieb als auch den PowerTube Akku. Dazu sind alle Kabel im Inneren verlegt, so dass nichts das gefederte Fahrwerk mit 125mm und 148mm Boost stören kann.

Neben komfortablen Ausflügen bietet sich das Rad für  Alltagsanwendungen an. Dafür hat der Hersteller die Montagemöglichkeit für einen Hinterbauständer eingefügt. In Sachen Schaltung werden sowohl Shimano als auch Sram Fans bedient, wobei 12 beziehungsweise zehn Gänge zur Verfügung stehen.

Für präzise Action auf jedem Untergrund: KTMs 18 Hardtails

Macina Freeze

Für den Winter gibt es das Macina Freeze – ein veritables Fatbike mit Schwalbe Big Jim Bereifung. Performance Line CX Antrieb und Shimano Deore XT Kettenschaltung mit elf Gängen sollten über jede Piste schmettern können.

KTM Macina Mighty

Macina Mighty

Große Menschen sollten dem Macina Mighty eine Chance geben. Vorne wie hinten sind 29’’ Reifen montiert, der Sattel ist bequem gehalten und 174kg Gesamtgewicht stellen kein Problem dar. Die 75Nm des Bosch Performance Line CX Antrieb, 500Wh Akku außen am Rahmen und 11-Gang Shimano SLX überwinden mögliche Widerstände.

Macina Race

Die Macina Race Modelle gibt es für Herren und Damen, die die Natur auf zwei Rädern entdecken wollen. Entsprechend sind zwei Geometrien vorhanden, wobei beide den 500Wh im Inneren verbergen. Als große Ausnahme nutzt KTM hier eine Schaltung von Sram ein, genauer gesagt die NX7MX mit 12 Gängen.

Dazu gibt es das KTM Macina Race LFC, das mit Schutzblech/Halter Kombination die Mitnahme von Taschen ermöglicht.

Macina Action

Zweimal Macina Action. Diese e-MTB Hardtails haben den Akku außen am Rahmen, dafür ebenso den Performance Line CX Antrieb an Bord. Das kleine Purion Display lenkt nicht ab, ein Mini-Schutzblech vorne hält hochspritzendem Schmutz ab. Für die richtige Abstimmung ist die Shimano Deore Kettenschaltung mit zehn Gängen zuständig.

Macina Ride

Als Casual e-MTB bezeichnet KTM das Macina Ride, von dem es auch eine „Lady“ Version gibt. Hier ist die Shimano Altus Schaltung eingesetzt. Des Weiteren bringen die Räder, die per Active Line Plus Antrieb beschleunigen, den 500Wh Akku halb sichtbar im Rahmen unter. Eine Klappe schützt diesen auf wilderen Ausfahrten, breite Schwalbe Smart Sam Bereifung sorgt für den nötigen Grip.

Macina Scout

Das Macina Scout ermöglicht Touren ins Gelände auch für Fahrerinnen und Fahrer, die sich mit einem tiefen Durchstieg sicherer fühlen. Wir haben das Tiefeinsteiger e-MTB in diesem Artikel bereits eingehender vorgestellt.

Macina Mini Me

Auch jugendliche e-Biker hat der österreichische Hersteller nicht vergessen. Mit dem Macina Mini Me stellen sie ein e-MTB Hardtail in angepasster Größe vor. Dazu wurde der Bosch Active Line Motor mit höchstens 40Nm ausgewählt, der vom 400Wh Akku direkt am Unterrohr versorgt wird.

Cross Fit mit den KTM Trekking e-Bikes

Für Cross- und Rennrad-Fans: Die neun e-Offroad Modelle

Je länger die Tour, desto besser muss das e-Bike sein. Gemacht für echte Tour-Abenteuer stellt KTM das R2R Cross bereit. 10-Gang Shimano Deore Schaltung, schlanker Rahmen mit integriertem Akku und das COBI Sport Cockpit mit Remote Schalter machen das Rad zum ebenso rasanten wie spurtreuen Offroad-Abenteurer. Mit 22,3kg leicht für Spaß auf dem Asphalt und jedem Waldweg.

Die KTM Macina Cross Reihe

Generell zeichnen sich die KTM Macina Cross e-Bikes als echte Offroad-Touren Meister aus. Für jede Ausstattungsvariante besteht die Wahl zwischen Diamant oder Trapezrahmen.

Dabei führt der Hersteller auch im Cross-Bereich eine LFC Ausgabe ein. Dieses eignet sich also für die Mitnahme von Packtaschen und hält die Kleidung bei jeder Fahrt sauber.

Macina Flite

Noch ist die Kategorie relativ neu, aber KTM hat sich bereits als verständiger Vorreiter im e-Rennrad Bereich hervor getan. Allerdings ist das Macina Flite für die Österreicher vor allem ein Pendler e-Bike. Mit Rennradlenker und integriertem Akku im schnittigen Rahmen macht es auf allen Wegen eine gute Figur. Wer auch im Regen per E-Rad zum Business Termin fahren will, dem steht das Flite sogar als LFC Version zur Verfügung.

KTM Macina Gran Belt bis Macina Joy: Die 18 E-Onroad Modelle versprechen Spaß

Weg vom Sport, hin zum Alltagsfahrzeug. Die 18 E-Onroad Modelle der KTM Macina e-Bikes sind mit verschiedenen Antrieben, aber immer fein ausgeklügelter Technik versehen.

Macina Gran Belt

Das Macina Gran Belt ist der Urban Cruiser, der sich durch Riemenantrieb statt Kette wartungsarm und ölfrei fahren lässt. Performance Line CX Antrieb mit perfekt im nahtlosen Rahmen eingeschlossenem PowerTube Akku und designtechnisch angepasste Komponenten – hier verbinden sich Eleganz und Kraft. Braune Schwalbe Energizer Reifen und ein Selle Royal Sattel in gleicher Farbe akzentuieren die ästhetische Note des KTM Macina Gran Belt.

Macina Sport – auch mit ABS

Komfortabel mit Suntour Federgabel, aber dennoch mit alltagstauglicher Ausrüstung sind die Macina Sport Exemplare. Darunter findet sich ein besonderes Modell, welches die neuste Errungenschaft der e-Bike Sicherheitstechnik an Bord hat. Wir sprechen vom ABS für e-Bikes. Dieses ist am schick ganz in Schwarz gehaltenem Trekking e-Bike angebracht, wo der kleine Kasten am Lenker kaum auffällt, aber für deutlich erhöhte Sicherheit sorgt. Schnelles Beschleunigen ist dank Shimano 11-Gang Deore XT Schaltung und Bosch Performance Line CX gegeben.

Der Großteil der Macina Sport Modelle kommt -noch?- mit den herkömmlichen Bremssystemen aus. Dafür besteht hier eine freie Wahl der Trekkingrad Rahmenformen: Diamant, Trapez und Tiefeinsteiger sind in der Reihe zu finden. Gleichzeitig ist der 500Wh Akku entweder im Rahmen integriert, halb im Unterrohr versenkt oder per Klappe abgedeckt.

Doppel-Akku im & am Macina Mila

Für extra lange und extra bequemen e-Bike Reisen hat KTM das Macina Mila ausgerüstet. Gleich zwei Akkus je 500Wh versorgen den Antrieb des Touren e-Bikes, wobei einer im Unterrohr und einer außen am Flaschenhalter angebracht ist. Diese liefern die Energie für den Performance Line CX Motor mit 75Nm an.

Durch die gefederte Sattelstütze und die Federgabel sind Unebenheiten locker weggesteckt. Hörnchengriffe am Lenker und der Anbau von Gepäckträger und Schutzblechen sowie die Möglichkeit, einen Ständer zu montieren sorgen ebenfalls für gesteigerte Eignung als Trekking e-Bike.

Rahmenkunst für das Macina Style

Genauso gut gefedert, aber mit nur einem, schön im Rahmen verpackten Akku legt das Macina Style mehr Wert auf Eleganz. Es nutzt den Performance Line CX Antrieb, ist gleichzeitig aber für den Alltag vorbereitet. Mit einem Gewicht von 25,4kg ist es nicht schwer und bietet dennoch einige an Komfort und Ladekraft.

Für die Steuerung kann der mitgelieferte Intuvia Bordcomputer mit Remote Bedienung genutzt werden. Oder man schließt das eigene Smartphone per COBI Verbindung an.

Tiefeinsteiger Macina Tour

Drittes Modell im Sattelfeder-Bunde ist das Macina Tour mit tiefem Durchstieg. Ähnlich aufgebaut wie das Tiefeinsteiger e-MTB von KTM, wurde dieses Trekking e-Bike noch stärker für die Langstrecke optimiert. Dabei kann man sich dank Performance Line CX Antrieb mit integriertem 500Wh Akku einiges an Höhenmetern vornehmen.

Gut getestet, Spaß dabei: Macina Fun

Stiftung Warentest hat das Macina Fun schon getestet und mit 1,7 (Gut) bewertet. )-fach bzw. 10-Fach Shimano Deore Kettenschaltung und ein am Rahmen aufgesetzter 500Wh PowerPack Akku bringen das Rad auf Fahrt. Wobei die 75Nm Drehmoment des Bosch Performance Line CX ihren Teil dazu beitragen dürften. Am ergonomischen Lenker sitzt das Intuvia Display

Dieses solide, gut gefederte e-Rad ist auch in einer XL Variante erhältlich, das ein Gesamtgewicht von 167kg tragen kann. Beide Versionen gibt es wahlweise mit Trapezrahmen.

Freude auf zwei Rädern mit dem Macina Joy

Spaß und einfache Bedienung verspricht das Macina Joy City e-Bike. In seiner hellblauen Lackierung strahlt es die Freude auch farblich aus. Im aufstiegsfreundlichen Rahmen ist der Akku halb eingelassen. Er treibt den lautlosen Bosch Active Line Plus Antrieb mit 50Nm an.

14 neue E-City Modelle von KTM 2019

KTM Macina City

Fünf Varianten stellt KTM in der Grundreihe ihrer City e-Bikes vor. Darunter sticht als ganz besondere Variante das Macina City ABS heraus, denn hier nutzt der Hersteller als einer der ersten das neue Anti-Blockier-System von Bosch. Durch die Ergänzung dieser Technik sind Bremsmanöver auf rutschigem Grund viel sicherer durchzuführen. Eine 11-Gang Shimano Deore XT Kettenschaltung ergänzt die hochwertige Ausstattung des Bikes.

Auch für schwere Menschen finden sich zwei Modelle in der Macina City Serie. Anders als die klassischen Varianten, ist das mit dem XL Zusatz versehene Exemplare für ein Gesamtgewicht von bis zu 167kg ausgelegt. Allerdings verzichtete man in diesem Falle auf die Ausstattung mit gefederte Sattelstütze.

Alle Modelle der City-Modelle sind mit einem Bosch Performance Line Antrieb versehen, so dass weder steile Wegabschnitte noch zusätzliche Ladung ein Problem darstellen dürften. Eine Auswahl besteht hinsichtlich der Akku-Position: Vom Rahmen komplett eingefasst oder halb integriert.

Macina Central und Central RT

Entspanntes Fahren in der Stadt ermöglicht dieses City e-Bike. Mit 8- bzw. 5-Gang Nexus Drehgriff Schaltung, voller Ausstattung und leicht vom Rahmen entnehmbaren Akku ist es dafür passend vorbereitet. Eine Federgabel bringt an allen fünf Varianten Schwung ins Rad, aber nur bei zweien besteht die Möglichkeiten per Rücktritt zu bremsen. Für Antrieb sorgt der Bosch Active Plus Motor, kombiniert mit Intuvia Display.

E-Faltrad Macina Fold

Last not least: Das KTM Macina Fold. Selbst bei diesem e-Klapprad hat KTM es geschafft, den Akku im Rahmen zu versenken. Dadurch ist er nicht nur geschützt, die komplette Antriebseinheit verschwindet beim Macina Fold optisch in der Geometrie. Diese sitzt auf 20-Zoll Reifen und lässt sich in der Mitte zusammen falten.

Die KTM e-Bikes 2018 können sich sehen lassen. Kluge Integration des Akkus ermöglicht den Österreichern die Vorstellung neuer Rahmendesigns und Rad-Typen.


Integration von Antrieb und Technik in den KTM e-Bikes 2018

Fünf e-Bike Reihen stellt KTM 2018 vor, die jeweils auf ihr Anwendungsgebiet abgestimmt sind. Im Trekking-e-Bike Bereich wird zwischen Onroad und Offroad unterschieden. Bei den e-Mountainbikes in Hardtails und Fullies. Dazu kommt die e-City Serie mit Modellen für den Alltagsgebrauch.

PowerTube 500 in den KTM e-Bikes 2018

Mit der Einführung der neuen Bosch e-Bike Motor und Akku Generation hat sich auch für das Design der KTM e-Bikes einiges geändert. Sowohl der überarbeitete Active Line als auch der 2017 vorgestellte Active Line Plus Antrieb sind in KTM Modellen zu finden. Außerdem verschwindet der Stromspeicher in einigen Fällen nun im Rahmen. Weil Bosch den PowerTube 500 für die Innenmontage anbietet, sind für die kommende Saison auch von KTM e-Bikes in neuem Look zu begrüßen. Dennoch ist die Stromlinienform nicht die einzige. In allen Reihen finden sich Bikes an denen der Akku außen am Unterrohr beziehungsweise halbintegriert ist.

800px_Gravity_CastingDagegen ist in jedem Modell der Mittelmotor beeindruckend nahtlos in die Konstruktion eingefügt. Möglich gemacht durch das Gravity Casting Verfahren, das besonders belastbare Aluminium Gussteile formt. Aber auch mit Hydroforming entstanden Rahmen, die aus den KTM e-Bikes 2018 echte Hingucker machen.

 

Modellvielfalt und Rahmenideen

800px_KTM e-bikes 2018 hm_ktm_Action_2018_297

E-FULL SUSPENSION

Aus dem großen e-Mountainbike Angebot unter den KTM e-Bikes 2018 stechen die vollintegrierten und vollgefederten Modelle sofort heraus. Abgesehen von der Verwendung der neuen Bosch Antriebssystems – mit eMTB Modus – kommt hier auch ein neuer Boost-Standard an den Achsen zum Einsatz. Dieser ist mit 148 mm so breit, dass kurze Kettenstreben verwendet werden können. Gleichzeitig ist dadurch die Steifigkeit erhöht, was ein effizienteres, präziseres Handling möglich macht. Dazu hindert der P.O.P. Damper, das Pedelec Optimized Pivot Dämpfungssystem, die Kräfte des starken Bosch Motors daran, Einfluss auf dem Hinterbau zu nehmen.

800px_KTM_Macina_Kapohoo_2
Macina Kapoho

Mit dem DiMMiX System übernimmt KTM einen Trend aus dem Motocross auf das Allmountain-Bikes.  Schon auf den ersten Blick erkennbar: Das Macina Kapoho LT hate unterschiedlich große Reifen montiert. Vorne läuft ein großeS 29’’, hinten ein 27,5+ Rad. Diese Laufradkombination heißt bei KTM DiMMiX, was für Dimension Mix Technology steht. Durch das kleinere Hinterrad kann das Rad agil reagieren, während das große Vorderrad für Stabilität sorgt.

Als Schaltung ist in diesen Topmodellen eine Sram EX1 verbaut. Sie stellt 436 Prozent Übersetzungsbandbreite über acht Gänge bereit und ist speziell auf den Einsatz in e-MTBs gemacht.  Wie in den anderen Modelle aus der Macina Kaphoho Reihe, lässt das 75 Nm Drehmoment des Bosch Performance CX Antrieb jeden Berg schmelzen.

800px_MACINA_KAPOHO_272_StoneGrey_MattToxicYellowBlack_48_406
Macina Kapoho

In den Macina Lycan e-Bikes gibt es vollgefederte Modelle mit integriertem und sichtbar am Rahmen montierten Akkus. Der Performance CX Antrieb spielt auch hier seine Stärke aus, aber mit der Möglichkeit eines Hinterbauständers sind die Lycan Modelle durchaus für den Freizeit- und Alltagsgebrauch tauglich.

E-HARDTAIL

800px_MACINA_FOGO_271_BlackMatt_Toxicorange_48_417
Macina Fogo

Die Hardtails unter den KTM e-Bikes 2018, die den Stromspeicher im Rahmen versteckt haben, heißen Macina Fogo und Macina Race. Dagegen tragen Macina Freeze, Macina Action und Macina Force ihren Bosch Akku noch außen auf dem Unterrohr. Dazu gesellt sich das Jugend-e-Bike Mini Me, dessen Antrieb auf 20 km/h Höchstgeschwindigkeit abgeriegelt ist und das erst ab 8 Jahren zu benutzen ist.

E-TREKKING OFFROAD

800px_MACINA_CROSS_XT_11_CX5plus_Black_MattOrange_HE51_438
Macina Cross

Cross e-Bikes sind eines der Highlights der kommenden Modellsaison. In diesem Bereich stellt KTM in der Reihe Macina Cross nun ein paar auffallend schöne Exemplare vor. Durch die feine Verschmelzung von Motoreinheit und Akku-beinhaltendem Unterrohr entsteht eine aufgeräumte und — schnelle Optik.

800px_KTM_Macina_Flite_2
Macina Flite

Noch rasanter wird es nur mit dem Macina Flite. Diese Reihe ist ein echtes Road-e-Bike mit ins Auge stechenden Felgen in knalligen Farben und einem auf die Rahmenfarbe abgestimmten Mittelmotor und Akku-im-Unterrohr System.

E-TREKKING ONROAD

800px_KTM e-Bikes 2018 City-Urban Macina Gran Ausschnitt
Macina Gran

Mit dem Macina Gran stellt KTM das Trekking Rahmendesign in einen eleganten Businesszusammenhang. Die Farbgebung ist dezent, mit Kontrasten in Sattel, Griffen und  Reifenfarbe. Dazu sorgen Schutzbleche für saubere Kleidung und die Lampen für eine Zulassung auf allen Straßen und Wegen.

800px_KTM_Macina_Sport_CX5_Orange_Black
Macina Sport

Im Macina Sport überträgt sich der aktive Gedanke. Gefederte Frontgabel, Nyon Boardcomputer und Lenker mit Hörnchen machen dieses Rad zu einem Langstreckenfreund, bereit für jeden Ausflug. Für den Toureneinsatz sind Modelle mit und ohne integriertem Akku in dieser Reihe zu finden. Außerdem runden hier Tiefeinsteiger- und Trapezrahmen das aktive Angebot ab.

800px_MACINA_STYLE_10_CX5_BlackMatt_WhiteStonegrey_HE51_456
Macina Style

Wie gemacht für das tägliche Pendeln zur Arbeit sind die Macina Style e-Bikes in der S-Pedelec Ausführung mit Federgabel, Gepäckträger und Shimano Deore Kettenschaltung. Dazu sind noch Modelle unter den Bezeichnungen Macina Tour und Macina Fun im Aufgebot sowie das Macina Joy. Auch sie sind für die Alltagsanwendung gemacht und versprechen ausdauernden, praktischen Fahrspaß. Nur das hier der Akku einfach aus der Befestigung am Unterrohr geklickt wird. Integriert ist der Akku in den Style Modellen.

KTM e-Bikes 2018 City Ausschnitt

E-CITY

Nicht nur in den sportlichen Reihen finden sich Modelle mit neuem Rahmendesign. Bei den City-e-Bikes haben das Macina Eight und Macina Style, das es auch in einer Street-Version gibt, ebenfalls von der neuen Integrationsform profitiert. In Kombination mit einem ansprechend schlanken Vorbau wirkt das verbreitete Unterrohr dynamisch und elegant.

Als Tiefeinsteiger mit organisch eingelassenem Active beziehungsweise Performance Antrieb sind die Macina City-e-Bikes auf Komfort und Alltagstauglichkeit ausgerichtet. Noch eine Neuerung mehr gibt es im Macina Classic. Hier sorgt der neue Active Line Plus Antrieb für Vorschub.

800px_MACINA_EIGHT_Disc_P5_BlackMatt_GreyOrange_US46_462
Macina Eight

Wendig, komfortabel und robust sollte ein CIty-e-Bike sein. Mit dem Macina Eight Topmodell sind diese Ansprüche mit verstecktem Akku auch optisch gut gelungen. Aber die Modelle Eight XL und City haben auch Lösungen für die ansprechende Mitnahme der Bosch Batterie außen am Unterrohr gefunden. Für Menschen, die sich für die Entnahme des Stromspeichers nicht bücken können oder wollen, stellt KTM mit dem Macina Classic Modelle mit Gepäckträgerakku bereit.

Zwischen den modernen Silhouetten finden sich somit auch 2018 nunmehr fast  klassische, anwenderfreundliche City-e-Bikes. Zusammen mit dem Macina Compact, dessen Lenker und Sattelstütze sich mit zwei Handgriffen verkleinern lassen, tragen die KTM e-Bikes 2018 ein rundes, neugierig machendes Sortiment vor.

800px_MACINA_CITY_8_P5_Mint_MattPetrolWhite_US46_467A
Macina City 8

KTM e-Bikes 2018 in den Läden

Die neuen KTM e-Bikes 2018 kommen in den ersten Monaten des neuen Jahres in die Läden.

Fotos: KTM

 

​Bleib immer auf dem Laufenden!

​Mit dem Newsletter von eBikeNews erhälst du die aktuellen E-Bike-Nachrichten ganz bequem in deine Mailbox und verpasst niemals eine Sonderaktion oder Gewinnspiel.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here