Bambus Räder bieten Nachhaltigkeit und beste Fahreigenschaften. Jetzt gibt’s das erste Mittelmotor Bambus e-Bike der Welt zur Probefahrt beim Fachhändler.

Mit dem MyVolta e-Bike aus Bambus hat das junge Kieler Unternehmen my Boo ein Zeichen in der e-Bike Welt gesetzt. So werden die Rahmen sozial und ökologisch nachhaltig in einer Werkstatt in Ghana handgefertigt. Dazu fördert der Verkauf der Räder in Deutschland die Ausbildung benachteiligter Kinder in der Nachbarschaft. Darüber hinaus bietet my Boo die Möglichkeit, ihre Bambus e-Bikes individuell auszustatten.

Update 2018: Neue Komponentenauswahl

Über den neuen Online-Konfigurator kann man einzelne Komponenten auswählen, um das Rad den eigenen Vorliegen anzupassen. So ist das My Volta jetzt auch mit einer Alfine 11-Gang Nabenschaltung erhältlich.

Zusätzlich gibt es eine ganze Reihe ökologischer Zubehörteile, die speziell für die My Boo Räder zusammen gestellt sind. Darunter finden sich praktische Accessoires wie Körbe und Taschen, aber auch ein Hanfschloss, Holzpedale und Brooks Sattel im passenden Flyer aged Look.

Lenkergriffe aus Birkenrinde für Bambus e-Bike MyVolta Betula Manus_bmproducts_Birchbarkunic_5sm_800px

Griffe aus Birkenrinde für das Bambus e-Bike

Neu im Sortiment erschienen sind handgefertigte Lenkergriffe BBU1 aus natürlicher Birkenrinde. Diese sind witterungsbeständig, rutschfest und bieten angenehm warmen Grip aus Naturfaser. Durch die aufwändige Herstellung sind sie nicht nur einzigartig, sondern auch ein verlässlich nachhaltiges Produkt.

Wachsendes Fachhändler-Network für die Probefahrt

Auch die Liste der Fahrrad- und e-Bike Fachgeschäfte, die die My Boo Räder führen, wird immer länger. Wer die außergewöhnlich stabile und komfortable Fahrdynamik eines Bambus e-Bikes erleben möchte, kann also eine Probefahrt in Wohnnähe unternehmen. Termine können über das Formular unter dem Artikel vereinbart werden.

Blick hinter die Kulissen

Firmengründer Maximilian war gerade bei den Rahmenbauern in Ghana zu Besuch. Dort in Yanso hat sich der Betrieb in kürzester Zeit vergrößert. Waren anfangs nur drei Mitarbeiter in dem Workshop angestellt, haben mittlerweile 30 Menschen Ausbildung und Anstellung in der Werkstatt gefunden. In einem selbst gedrehtem Video auf der Facebook-Seite von My Boo ist zu sehen, wie geschäftig es beim Bambus schneiden, kleben und schleifen zu geht.

My Boo E-Bike mit Shimano Antrieb

UPDATE 1: Ab 2017 bietet die junge Firma mit Partnern in Ghana das weltweit erste und einzige Bambus e-Bike der Welt an, das einen Mittelmotor in den Hart-Gras-Rahmen integriert hat.

Projekt: Sozial nachhaltiger e-Bike Bau

My Boo, ein junges Start-Up Unternehmen aus Kiel, hat sich zum Ziel gesetzt, Fahrräder zu einer rundum Guten Sache zu machen. Dazu gehört für das Team ein ökologisch wie sozial nachhaltiges Produkt anzubieten. Mit dem Yonso Projekt in Ghana haben sie den passenden Partner gefunden. Diese Initiative bot bereits 2013 einen Bambusrad-Workshop namens Booomers an, in dem arbeitslose junge Menschen gefördert und ausgebildet werden. Gemeinsam wurde eine Kooperation beschlossen, die Vorteile für alle Beteiligten bringt.

teambild_ghana-2

Durch den Absatzmarkt in Europa konnte sich das Projekt etablieren. Vom Kaufpreis der Räder fließt ein Teil des Geldes in die Ausbildung weiterer Bambusrad-Mechaniker/innen. Weiterhin kann das Projekt bedürftigen Frauen faire Mikrokredite anbieten. Zusätzlich werden rund 100 Schulstipendien pro Jahr finanziert.

Bambus: Nachwachsender Rohstoff und CO2-Absorbierer

Bambus ist ein Gras und die am schnellsten wachsende Pflanze der Welt, einige Sorten schaffen bis zu 30 cm am Tag. Das aus Fasern bestehende Rohr ist flexibel und bruchsicher wie kaum ein anderes Material der Flora. Wenn es einmal durchgetrocknet ist, lassen sich die Röhren sogar für den Gerüst- oder eben den Fahrzeugbau einsetzen. Neben der enormen Tragkraft von Bambus ist auch das geringe Gewicht ideal für den Fahrradrahmen-Bau. Die Stangen sind von Natur aus hohl. Darüber hinaus ist das Material nachgiebig in dem Maße, dass es Stöße und Vibrationen absorbieren und ausgleichen kann.

Natur meets Technik – das My Boo-E-Bike

Zusätzlicher Vorteil der Nutzpflanze Bambus ist ihre hohe CO2-Speicherkraft, womit sie im wachsenden Zustand für ein gutes Klima sorgt. Ein rundum starkes, natürliches und nachwachsendes Rohmaterial.

Vom Bambuswald in den Kieler Regen

Die Qualität der Gräser ist in der Ashanti Region in Ghana besonders gut. Aus dem dort wachsenden Bambus suchen die mittlerweile fest angestellten fünfzehn Mitarbeiter/innen die besten Stangen aus. Für den Rahmenbau müssen von Wuchs und Größe passende Stangen gefunden und geschlagen werden. Danach trocknen sie über einen Zeitraum von mehreren Monaten, was sie nochmal stabiler und widerstandsfähiger macht.

workshop

Jetzt geht es in die Einspannvorrichtung, in der schon die Aluminiumkomponenten auf das Zusammenfügen der Rahmengeometrie warten. Die Bambusrohre lassen sich mithilfe von Harz an den Alu-Teilen fixieren, der über Nacht trocknet. Anschließend werden die sensiblen Verbindungsstücke noch mit in Harz getränkten Hanfseilen umwickelt. Sobald diese durchgetrocknet sind, ist eine super stabile Einfassung entstanden, zum größten Teil aus natürlichen Materialen hergestellt. Die Verbindungen sind aus Bambusfasern und Harz reißfest umwickelt und verklebt. Für jeden Rahmen sind 80 Stunden Handarbeit nötig.

Der vorletzte Schritt in der Manufaktur in Ghana ist das Ab- und Zurechtschleifen des verklebten Rahmens, damit er hübsch aussieht und keine Unebenheiten den glatten Look stören.

einzigartig

Das große Finale besteht in einem Qualitätscheck. Nach erfolgter und bestandener Prüfung geht es dann ab in den Verschiffungscontainer nach Nordeuropa. In Kiel lackiert das dortige Team den Rahmen, um ihn wetterfest gegen Kälte und Nässe zu machen. Zweiradmechaniker/innen bauen Fahrwerk, Bremsen und Lenkstange an, je nachdem wie es sich die Kunden wünschen. Im Online-Konfigurator lässt sich das individuelle Mein Liebling (my boo) Rad zusammen stellen. Aktuell besteht die Auswahl zwischen Modellen der Kategorien Comfort, Tour und Sport, die zwischen 1.799 und 2.290 Euro kosten.

Um endgültig die Qualität und Sicherheit des Naturmaterials Bambus garantieren zu können, erfolgt vor der Auslieferung noch eine Prüfung durch das Testlabor Efbe Prüftechnik GmbH.

My Volta – das Bambus e-Bike mit Shimano Mittelmotor

Ab 2017 bietet My Boo mit dem My Volta das erste Bambus e-Bike mit Mittelmotor an. Der eingesetzte Shimano STePS E6000 Mittelmotor steigert das Vergnügen und die Effizienz der Fahrleistung gleichermaßen. Dabei konnte der Motor sehr elegant in das untere Schenkeldreieck des Rahmens integriert werden.

Bambus e-Bike My Volta Mittelmotor

Der 418 Wh Akku sitzt unter dem Gepäckträger, für eine einfache Entnahme, und hält Strecken bis 120 km durch. Das My Volta hat einen Diamantrahmen, welcher natürlich wie alle My Boos ein handgefertigtes Unikat ist.

my_Boo_my_Volta_ShimanoSteps_2_1200px

Durch die Ausstattung mit Shimano Scheibenbremsen, Bambus-Schutzblechen, Busch & Müller 30 Lux LED Beleuchtung und einer Nexus 8-Gang Nabenschaltung ist das My Volta ebenso hochwertig wie für alle Einsatzorte geeignet. Zusätzlich zum Bambusrahmen fängt eine Suntour Federgabel Unebenheiten im Boden ab. Außerdem praktisch: Das My Volta ist mit 19,5 kg leicht genug für unkomplizierten Transport.

UPDATE: Das ab 5. Mai 2017 verfügbare My Volta e-Bike hat einen Preis von 3.999 Euro – und eine kostenlose Probefahrt ist hier direkt zu buchen.

                                                       

​oder

​Bleib immer auf dem Laufenden!

​Mit dem Newsletter von eBikeNews erhälst du die aktuellen E-Bike-Nachrichten ganz bequem in deine Mailbox und verpasst niemals eine Sonderaktion oder Gewinnspiel.

4 KOMMENTARE

  1. Sicher eine tolle Idee, aber der Akku gehört in den Rahmen integriert. Der Gepäckträger muss geändert werden, passt nicht. Den Preis habe ich nicht gefunden.
    Herbert J. Hommel

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here