Ein Viertel der Deutschen ist e-Bike erfahren

0
Studie 2018 - 27 Prozent sind e-Bike erfahren

Neue Studie sagt, dass 27 von Hundert Menschen in Deutschland mittlerweile e-Bike erfahren sind und 77 es für die Zukunft halten. Wäre da nicht die Sicherheit.

Besonders für das Pendeln zur Arbeit wird das e-Bike geschätzt. Laut den Umfrageergebnissen finden mehr als Dreiviertel der Befragten, dass ein Elektrofahrrad das Mittel der Wahl im Berufsverkehr sei – oder sein sollte.

Denn noch zeigt sich auch noch eine gewisse Skepsis gegenüber der Elektromobilität auf zwei Rädern.

47% sind nicht e-Bike erfahren, 20% unlustig

Die repräsentative Umfrage wurde vom Meinungsforschungsinstitut Bitkom Research im Auftrag vom Digitalverband Bitkom durchgeführt. Dafür gaben 1.219 Menschen an, welchen der vorgestellten Aussagen zum Thema e-Bike sie zustimmen.

Unter anderem findet sich darin die Information, dass fast die Hälfte, 47 Prozent, noch niemals auf einem e-Bike gesessen haben. All diese können sich aber in Zukunft eine Probefahrt oder auch eine Anschaffung vorstellen. Vielen steht ihr persönliches E-Rad Erweckungserlebnis also noch bevor.

Allerdings haben ein Fünftel der Befragten, 20 Prozent, überhaupt kein Interesse an den Fahrrädern mit E-Antrieb. Sie gaben an, dass e-Bikes sie nicht mal für eine Probefahrt locken könnten.

Einstellung zum E-Antrieb überaus positiv

Ob selbst schon gefahren, oder nicht, in der Studie wurden auch die Einstellungen zum Thema e-Bike abgefragt. Der Aussage „E-Bikes sind für körperlich weniger fitte Menschen ein guter Einstieg in mehr Bewegung“ stimmten 83 Prozent der Befragten zu. Auch den Satz „E-Bikes sind eine gute Ergänzung für Berufspendler“ unterstreicht die große Mehrheit, nämlich 77 Prozent.

Interessanterweise fanden beachtliche 71 Prozent der Studien-Teilnehmer die weitreichendste Aussage richtig: „Vor allem in Städten sollten Autofahrer auf Elektroräder wechseln“. Außerdem finden 50 Prozent, dass e-Bikes eine gute Hilfe für alle seien, die Kinder befördern müssen.

Sind e-Bikes gefährlich?

Es wurden nicht nur positive Aussagen in der Studie behandelt. Auch kritische Stimmen sind zu vernehmen. So finden 52 Prozent der Bundesbürger/innen, dass e-Bikes gefährlich seien, weil sie mitunter schneller fahren als herkömmliche Fahrräder. Allerdings ist das auch schon die Hauptkritik.

Ein Image-Problem haben e-Bikes längst nicht mehr. Nur noch sieben Prozent der Befragten gab an, e-Bikes „peinlich“ zu finden. Durch die Einführung von e-Bikes in allen Klassen und Kategorien ist nicht länger Aussehen und Assistenz das Problem, sondern die Frage der Sicherheit.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here