Erfolgreiches E-Lastenrad Sharing in Köln

0
Pressefoto_Donk-EEs_radeln_durch_den_Rheinauhafen_2_Foto_NATURSTROM_AG

Europas größtes E-Lastenrad Sharing System wurde in Köln aufgebaut und wächst beständig weiter. Seine Riese und Müller Cargo-e-Bikes lädt Donk-EE ausschließlich mit Ökostrom auf.

E-Lastenrad Sharing nimmt Fahrt auf

Schon wenige Monate nach seiner Einführung, hat das Kölner E-Lastenrad Sharing System Donk-EE bereits mehr als 2.000 Teilnehmende registriert. In dem Leihsystem stehen 50 Cargo-e-Bikes an 40 Standorten in der ganzen Stadt zur Verfügung. Sie kommen vom Cargo-Spezialisten und e-Bike Hersteller Riese und Müller. Die Ladefläche ist offen, wobei die Ladung durch eine Persenning vor Regen geschützt ist.

Die angebotenen Modelle vertragen eine Zuladung von 100kg und unterstützen ganz normal bis 25km/h. Pro Akkuladung können sie eine Reichweite von 70km erzielen.

Vom Stromanbieter zum Serviceprovider

Angeboten wird das Programm von Donk-EE, einem Projekt der Green Moves Rheinland GmbH, welche wiederum eine Tochter der NATURSTROM AG ist. Dies bedeutet nicht nur, dass alle Akkus des e-Lastenrad Sharing für die Energieversorgung ausschließlich Ökostrom bekommen. Dadurch ist das System komplett emissionsfrei.

Es ist auch ein Zeichen für das Umdenken der Stromversorger, die erkannt haben, wie moderne e-Mobilität funktioniert. Bequeme Erreichbarkeit und einfache Nutzung stehen für viele Menschen dabei an erster Stelle. Aber auch der ökologische Fußabdruck spielt eine wichtige Rolle. Daher passt das Projekt gut zu den Ansprüchen junger Familien und anderer mit individuellem Transport-Wunsch.

Pressefoto_Donk-EEs_radeln_durch_den_Rheinauhafen_Foto_NATURSTROM_AG

Sharing macht für alle Sinn

Dazu Oliver Hummel, Geschäftsführer der Green Moves Rheinland GmbH und Vorstand von NATURSTROM: „Nicht der Besitz eines Fahrzeugs ist entscheidend, sondern die unkomplizierte Verfügbarkeit. Gerade bei hochpreisigen Produkten wie elektrischen Lastenrädern lohnt sich die Anschaffung meist nicht, wenn sie nur gelegentlich benötigt werden. Mit Donk-EE können die Kölner aber trotzdem diese innovative und praktische Form der urbanen Mobilität nutzen und genießen. Solche Sharing-Systeme und die digitale Vernetzung unterschiedlicher Mobilitätsangebote werden künftig dafür sorgen, dass immer mehr Menschen in den Städten auf ein eigenes Auto verzichten können. Zum Nutzen aller.“

Anmelden bei Donk-EE

Wer in Köln etwas Schweres zu transportieren hat, regstriert sich über die Website von Donk-EE. Danach findet man über die App das nächstgelegene Cargo-e-Bike und kann es nach Bedarf ausleihen. Dabei kostet die erste Stunde 3,50 Euro, danach zahlt man 2,50 Euro für jede weitere Stunde.

 

​Bleib immer auf dem Laufenden!

​Mit dem Newsletter von eBikeNews erhälst du die aktuellen E-Bike-Nachrichten ganz bequem in deine Mailbox und verpasst niemals eine Sonderaktion oder Gewinnspiel.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here