woom E-Mountainbike: Erstes E-Bike aus der Kinderfahrradschmiede

0
woom E-Mountainbike
woom E-Mountainbike

Auf der Eurobike 2019 in Friedrichshafen konnten wir bereits einige interessante Elektrofahrräder begutachten. Dazu gehört auch das woom E-Mountainbike, das wir Euch nachfolgend näher vorstellen. Dabei handelt es sich um ein Mountainbike mit Elektromotor für Kinder. Dies stellt das erste E-Mountainbike der österreichischen Marke dar. Noch übrigens nennt woom das Gefährt schlicht Mountainbike, denn der komplette Name stellt nach Angaben der Österreicher ein Geheimnis dar. Nun denn, wenigstens konnten wir einen ersten Blick auf das E-Mountainbike für Kinder werfen. Und auch die Spezifikationen gibt der vor sechs Jahren gegründete Kinderfahrradhersteller woom bereits preis.

Erstes E-Mountainbike von woom entgegen anfänglicher Bedenken

Bei dem woom soll das sanfte Antriebssystem dem Nachwuchs ein natürliches, sicheres Fahrgefühl vermitteln. Dabei könnt Ihr nicht nur den Akku herausnehmen, sondern auch den Motor. So wird das Pedelec im Handumdrehen auch zum herkömmlichen Bike. Firmenchef Christian Bezdeka sagt dazu:

“Mit dem all-terrain-tauglichen E-Bike möchten wir Familien die Möglichkeit geben, ihren Erlebnishorizont zu erweitern und gemeinsam mehr Freude und Genuss im Freien zu erleben.“

Bezdeka ist einer der beiden Gründer von woom. Zusammen mit Marcus Ihlenfeld gründeten die beiden Familienväter 2013 das Unternehmen in einer Garage in Wien. Nachdem es in den vergangenen Jahren ein stetiges Wachstum gab, soll nun im kommenden Jahr das erste E-Mountainbike auf den Markt kommen. Wir konnten in Friedrichshafen einen ersten Blick auf das Gefährt werfen. Dabei brachten wir auch in Erfahrung, warum das Unternehmen eigentlich gar kein E-Bike produzieren wollte,

250-Watt-Motor, Alu-Rahmen und Schwalbe-Rocket-Ron-Reifen

Das E-Mountainbike für Kinder von woom erscheint im kommenden Frühjahr in den Größen 24 und 26 Zoll. Somit ist das Elektrofahrrad für die Fahrt über Stock und Stein vor allem für Kinder im Alter zwischen 7 und 14 Jahren gedacht. Die maximale Belastung liegt dabei übrigens bei 80 Kilogramm. Für den sanften Antrieb sorgt ein 250-Watt-Motor mit 55 Newtonmetern von Fazua, der komplett im Unterrohr des Bikes mit niedrigem Einstieg und tiefem Schwerpunkt verbaut ist. Leider liegen aber keine Informationen zum Akku und zur Reichweite vor.

Als Rahmen hat woom bei dem E-Mountainbike einen 6061-T6-Aluminiumrahmen verbaut. Zudem kommen unter anderem eine 80-Millimeter-Federgabel, ein Aluminiumlenker mit 600 oder 680 Millimeter – je nach Version des E-Mountainbikes – Narrow-Wide-Direct-Mount-Kettenblatt mit 28 Zähnen, hydraulische Scheibenbremsen von Promax, eine 11-Gang-Schaltung und superleichte woom DISCO TEC Doppelkammer-Felgen aus Aluminium zum Einsatz. Bei den Reifen setzt der österreichische Kinderfahrradhersteller auf eine Schwalbe-Rocket-Ron-Bereifung.

Die Version in 24 Zoll wiegt dabei ohne Pedale 15,3 Kilogramm, die größere Variante bringt es auch 16 Kilogramm. Für ein E-Mountainbike ist dies durchaus sehr leicht, doch für manch ein Kind sicherlich noch ein recht schweres Unterfangen. Erhältlich ist das E-Mountainbike für Kinder von woom ab dem Frühjahr 2020. Nachfolgend könnt Ihr noch einen Blick auf das E-Bike anhand unserer Fotos von der Eurobike 2019 werfen:

 

​Bleib immer auf dem Laufenden!

​Mit dem Newsletter von eBikeNews erhälst du die aktuellen E-Bike-Nachrichten ganz bequem in deine Mailbox und verpasst niemals eine Sonderaktion oder Gewinnspiel.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here