Litelok Test am E-Bike – Fahrradschloss macht Diebe scheu

4

Dieses Fahrradschloss gehört in eine eigene Kategorie: Das Litelok soll ein sicheres Bügelschloss mit einem flexiblen Kettenschlosses kombinieren. Im Litelok Test zeigen wir unsere Erfahrung beim Pendeln mit dem E-Bike.

Litelok lässt sich als Gürtel tragen

Wir entscheiden uns für die giftgrüne Variante des Litelok Gold*, die offiziell „boa grün“ heißt, und hoffen damit Diebe erst recht abzuschrecken. Bevor die Bestellung erfolgt, gilt es sich für eine Länge – klein, mittel oder lang – zu entscheiden. Warum? Das Litelok lässt sich wie ein Gürtel tragen. Je nach Hosengröße ist das Schloss bemessen.

Im Lieferumfang befinden sich neben dem Fahrradschloss drei Schlüssel, zwei sogenannte WrapStraps zum befestigen am Rahmen und ein Verschlussstopper. Letzterer kommt zum Einsatz, wenn das Litelok wie ein Gürtel getragen werden soll. Dann soll der Stopper verhindern, dass man sich einschließt.

Der Litelok Test erfordert vollen Körpereinsatz: Das Schloss kann als Gürtel getragen werden.
Schloss als Bauchgurt

Biegsam und stark zugleich

Das Schloss wirkt sehr wertig. Es lässt sich biegen und ist dennoch extrem stabil. Der Hersteller hält ein Patent auf das verwendete Kompositmaterial, das er Boaflexicore nennt.  Es besteht aus verschiedenen Lagen unterschiedlicher Materialien, durch die das Litelok leicht, aber schwer zu zerschneiden oder zerstören sein soll. Die Idee: Jede Lage ist für sich widerstandsfähig und kann damit auch langanhaltenden Aufbruchversuchen Stand halten.

Diebe nutzen entweder Kabelschneider, Bolzenschneider, Brechstangen oder Metallsägen, um ein Schloss zu knacken oder setzen direkt am Schließmechanismus an. Dieses sogenannte Lockpicking soll das Litelok ebenfalls vereiteln, da der Mechanismus aus Stahl ist und ebenfalls patentiert wurde.

Litelok Test – unsere Erfahrungen beim Pendeln

Wir nutzen das Schloss über zwei Monate hinweg. Gleich in der ersten Woche bleiben wir mit unserem Haustürschlüssel an dem boagrünen Überzug hängen. Das hat zur Folge, dass einige Fäden seitdem herausragen – es sieht zerfranst aus, was allerdings keine Auswirkung auf die Funktion hat.

Und die hat es in sich. Das Litelok Gold ist relativ lang – ähnlich wie bei einem Ketten- oder Segmentschloss. Damit können wir an fast allen Orten das E-Bike am Rahmen und einem festen Gegenstand befestigen – ein der wichtigsten Vorkehrungen, um das Rad gegen Diebstahl zu sichern. Mit dem zum Vergleich mitgeführten Bügelschloss dauert die Suche nach dem passenden Fahrradständer deutlich länger, was auf Dauer lästig sein kann.

Auch das Durchführen durch das Vorderrad zum zusätzlichen Sichern gelingt meist. Allerdings ist hier ein Kettenschloss im Vorteil, denn das Litelok lässt sich nur in eine Richtung biegen und so ist es manches Mal schwierig, es parallel zu den Speichen durch das Laufrad zu führen.

Litelok auf dem Fahrrad mitführen

Natürlich nutzen wir sofort das Litelok Gold als Gürtel. Das funktioniert auch recht gut und ist gerade bei sportlichen Fahrern mit puristischen Fahrrädern sinnvoll und sieht auch noch cool aus.

Allerdings stört uns der Verschlussstopper. Er ist mit Gummibändern versehen, die dafür sorgen sollen, dass sich das unabgeschlossene Schloss während der Fahrt nicht öffnet. Denn das wäre ein echtes Sicherheitsrisiko: Die Spannung auf dem gebogenen Schloss würde es nach hinten katapultieren lassen. Der Verschlussstopper ist auch mit Übung schwierig zu benutzen und während des Tests haben wir einen Teil verloren. Es wurde uns mittlerweile von Hersteller ersetzt.

Besser sind für unser E-Bike die Klettbänder für den Rahmen geeignet. Hier lässt sich das Litelok durchführen und dann ist es während der Fahr gut verstaut. Wer einen Korb auf dem Fahrrad hat, wird diesen für das Litelok verwenden – je einfacher desto praxistauglicher.

LITELOK® Gold-Fahrradschloss (Boa-Grün)*
LITELOK® Gold-Fahrradschloss (Boa-Grün)
Preis: € 99,99 Prime
(4 Bewertungen)
Jetzt zu Amazon*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Fazit zum Litelok Test

Wir mögen das Litelok Gold*. Es ist auffällig und dürfte den meisten Dieben noch unbekannt sein. Durch seine Länge bietet es ausreichend Möglichkeiten das Fahrrad an einem festen Gegenstand zu befestigen. Das Tragen als Gürtel während der Fahrt ist möglich, aber der Mechanismus verbesserungsfähig. Dafür funktioniert die mitgelieferte Halterung für den Rahmen gut. Das Litelok ist eine perfekte Ergänzung zu einem Bügelschloss – gerade bei teureren Fahrrädern wie E-Bikes.

 

​Bleib immer auf dem Laufenden!

​Mit dem Newsletter von eBikeNews erhälst du die aktuellen E-Bike-Nachrichten ganz bequem in deine Mailbox und verpasst niemals eine Sonderaktion oder Gewinnspiel.

4 KOMMENTARE

  1. Hallo,

    Wo kann man das Schloss in drei verschiedenen Größen kaufen??
    Bei Eurem link kann man keine Größe wählen.

    Ich hatte das Schloß mal bestellt, fand es aber sehr klobig, umständlich im durchführen im Laufrad und die Befestigung am Rahmen meines „normalen“ Fahrrads…naja. Sonst ist es hammer👍

    Gruß Michael

  2. Servus Christian,

    vielen Dank für Deine Info!! 😀😀
    Warum wird man zu Amazon verwiesen, wo es diese Möglichkeit nicht gibt???🙄😠
    Egal…vielleicht tue ich mir es doch nochmal an. Hab zZt. das TexLok aus Leipzig. -für n TMS (tritt man selber😉) ist handlicher, aber…sicher…auf geht alles.

    Schönen Abend
    Michael

  3. Moin

    Ich habe zwei LiteLok jetzt seit zwei Jahren im Einsatz, habe damals ein Doppelpack direkt beim Hersteller gekauft (Versand war kein Problem). Dort gibt es das Doppelpack auf Anfrage auch im Farbmix (z.B. 1x schwarz, 1x grün). Vorteil des Doppelpacks: beide Schlösser lassen sich mit dem gleichen Schlüssel öffnen (und es gibt zu jedem Schloss drei Schlüssel).
    Auch nach zwei Jahren bei Wind und Wetter funktionieren die Schlösser noch ausgezeichnet, der Textilmantel ist immer noch intakt, und das grün fällt immer noch auf…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here