YouMo e-Cruiser

Cool in allen Lebenslagen: Der YouMo e-Cruiser aus der Schweiz zeigt, wie man entspanntes Radeln mit Aufsehen erregendem Design kombiniert.

Coole e-Cruiser Technologie auf Wunsch des Sohnemanns

Weil der Sohn von Ingenieur Knut Späte unbedingt einen auffälligen Motorroller haben, Knut aber keinen Benzinschlucker kaufen wollte, gibt es nun den YouMo e-Cruiser. Kurzerhand entwickelte Späte ein e-Bike, das dank emissionsfreiem Antrieb und stylishem Design nicht nur Teenager, sondern auch Erwachsene glücklich macht.

IMG_0247_8Bit_preview

Stylish biken mit Komfort

Dank der „tiefergelegeten“ Sitzposition mit zum Sitz gestreckten Lenkerbügel bleibt der Oberkörper beim der YouMo e-Cruiser aufrecht. So lässt sich die enorme Beschleunigung ganz entspannt genießen. Dabei ist der Sattel so angebracht, dass die Füße jederzeit den Boden erreichen können.

Durch die breiten Ballonreifen besteht jederzeit guter Kontakt zur Straße. Außerdem wirken die massiven Reifen an sich wie Stoßdämpfer, die Unebenheiten abfangen und so für sichere Fahrt auch bei rauerem Untergrund sorgen. Außerdem verhindern sie die Gefahr eines Hängenbleiben in Straßenbahnschienen – eine oft unterschätzte Gefahr in der Stadt.

Heckmotorkraft aus der Schweiz

Der Antrieb steckt beim YouMo e-Cruiser im Hinterrad und ist ebenfalls eine Schweizer Produktion. Wahlweise in der 250 Watt oder der 500 Watt S-Pedelec Variante, schiebt der Motor dynamisch mit 40 Nm maximalen Drehmoment und nahezu geräuschlos an. Ein Umstand, der entscheidend zum Fahrvergnügen beiträgt. Insgesamt stehen fünf Assistenzstufen zur Verfügung. Außer im Basismodell, besitzen alle Ausführungen der Bikes die Möglichkeit der Energierückgewinnung beim Bremsen.

YouMo e-Cruiser P1200858

Großer, abnehmbarer Akku mit Tragegriff

Als echter e-Cruiser liegt die Betonung natürlich auf dem Fahrkomfort. Aber im YouMo e-Bike stecken eine ganze Reihe an zusätzlichen Funktionalitäten. So fließt beim Bremsen die Bewegungsenergie als Strom zurück in den Akku, und zwar in dem persönlich gewünschten Grad. Dieser lässt sich über das Display einstellen. Von sich aus hat die Batterie 540 Wh zur Verfügung. Abhängig von den jeweiligen Bedingungen reicht die Energiemenge für assistierten Fahrspaß auf bis zu 120 km aus. Im originellen Design ist der Akku abnehmbar und dank einer integrierten Trageschlaufe leicht zu transportieren.

Integrierter Diebstahlschutz

Im Automobilbau ist ein Diebstahlschutz per Lenkradschloss schon lange im Einsatz, weil es einfach ist und funktioniert. Dagegen ist diese Art der Sicherung bei Fahrrädern und e-Bikes noch eine Seltenheit. Aber der YouMo e-Cruiser hat das Konzept übernommen. Hinter einer abklappbaren Front versteckt sich ein Schloss, dessen Bedienung eine Drehung des Lenkers verhindert.

YouMo e-Cruiser P1200904

Die mitdenkende Lichtanlage

Nur ein anderer Schweizer Hersteller – der Premium Anbieter Stromer – hat wie der YouMo e-Cruiser tatsächlich Tag- und Nachtfahrlicht integriert. Eine automatische Lichtsteuerung schaltet das Vorder- und Rücklicht ein und passt die Helligkeit selbständig den vorhandenen Lichtverhältnissen an. Die Stromversorgung der Lichtanlage erfolgt durch den Akku, der aufgrund seiner hohen Kapazität kein Problem hat, stets für ausreichend Helligkeit zu sorgen.

YouMo e-Cruiser rechte Seite gold

Individuelle Wahl der Komponenten

Für den YouMo e-Cruiser bestehen hinsichtlich Komponenten, Zubehör und Design verschiedene Optionen. So lässt sich ein individuelles Rad nach dem eigenen Geschmack zusammenstellen. Grundlage ist jeweils der Unisex-Rahmen aus Aluminium, in einer Legierung wie sie auch im Flugzeugbau zur Anwendung kommt. Es gibt einen Standard- und einen Tiefeinsteigerrahmen, beide sind nach ergonomischen Gesichtspunkten gestaltet. Darauf aufbauend lassen sich verschiedene Details selbst bestimmen. Dazu gehören:

  • Lenkervorbau mit oder ohne integriertem Schloss
  • die Art des Sattels
  • Ausstattung mit oder ohne Schutzbleche und Gepäckträgervorrichtung
  • Felgen in Weiß oder knalligem Rot
  • Magura Scheibenbremsen MT2 oder MT4
  • das Akku-Cover Design
  • die Leistung des Antriebs (250 Watt oder 500 Watt)
  • zusätzliche Taschenkonzepte und Anhängerlösungen
  • Optionale Federung

Mehrere Varianten des YouMo e-Cruiser erhältlich

Das Basismodell ist der YouMo eCruiser, ohne Namenszusatz. Als Purist bringt er das fünfstufige Unterstützungssystem, hat Magura MT2 Scheibenbremsen und kostet ab 3.051 Euro. Ab 3.150 Euro gibt es das Modell One C, welches mit integriertem LED Rücklicht, Schutzblechen und Gepäckträgervorrichtung die passenden Ausstattungsmerkmale für den Gebrauch als Alltagsfahrzeug hat. Wer zusätzlich Wert auf echte Hingucker Optik legt, findet in der RatRod Edition sein Glück. Diese Sonderausführung betont die breiten Reifen des YouMo e-Cruiser mit roten Felgenbändern.

Aber es geht noch besser, im YouMo One X250 steckt die X9 Schaltgruppe von SRAM, so dass sich das Beste aus dem Schweizer Antrieb mit 250 Watt Nennleistung heraus holen lässt. Die komplette City-ready Ausstattung ist im 4.150 Euro teuren Modell ebenfalls schon an Bord. Außerdem ist hier die MT4 Bremse von Magura verbaut, die noch ein bisschen feiner ausgearbeitet ist.

YouMo e-Cruiser YouMo One X500 RD Seite von hinten

YouMo e-Cruiser als Speed-Variante

Gleich von den Komponenten, aber mit einem 500 Watt Motor ist der YouMo One X500 die Speed-Variante in der Cruiser-Familie. Für 4.950 Euro schiebt der Heckmotor ganz locker auf 45 km/h – cooler geht’s kaum, oder? Doch. Denn auch in der Speed-Variante findet sich eine RatRod Sonderedition. Für 5.300 Euro bekommt man hier alles in einem: Mattschwarze Lackierung, rote Felgen, 500er Motor mit EVO Farbdisplay, Bremsen mit Energierückgewinnung, integriertes Lenkerschloss und Zubehör für den Gepäcktransport.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here