Yamaha E-Bike Motoren

Im Motorsport fest etabliert und schon sehr früh wegweisend im E-Bike-Sektor: Yamaha steht weltweit für Qualität in vielen Sparten. Hierzulande bietet der Hersteller keine eigenen E-Bikes an, sondern liefert effiziente Antriebssysteme für andere Fahrradbauer.

In dieser Übersicht erfährst du alles, was du über die E-Bike Motoren von Yamaha wissen musst.

Übersicht

Yamaha Power Assist System

Schon sehr früh hat sich Yamaha für elektronische Unterstützung von Fahrrädern interessiert. Bereits 1989 wurde ein Prototyp des Power Assist Systems vorgestellt. Seit 1993 gibt es E-Bikes von Yamaha auch für Kunden auf dem Verbrauchermarkt in Japan zu kaufen.

Auch heute stellt Yamaha weiterhin eigene E-Bikes her, vermarktet diese jedoch nur in Japan und den USA. Hierzulande ist Yamaha vor allem bekannt als Hersteller für E-Bike-Systeme, welche von verschiedenen Herstellern verbaut werden.

Bei Yamaha steht vor allem die Buchstabenkombination PW an den aktuellen Motoren für E-Bikes im Vordergrund. PW bedeutet hier ganz eindeutig Power. Zwar führt Yamaha leistungstechnisch den Markt nicht an, konzentriert sich jedoch auf Systeme, die immer genügend oder etwas mehr Kraft auf die Straße bringen. Daher findest du die Motoren häufig in der E-MTB-Sparte wieder.

Während das Quad Sensor System aus den Echtzeit-Daten der Geschwindigkeit, Trittfrequenz, des Drehmoments und sogar des Neigungswinkels die passende Unterstützungsstufe wählen kann, sorgt bei den stärkeren Motoren der Extra-Power-Modus für den nötigen Fun auf der Strecke. Auch ein verbessertes System zum schnellen Ansprechverhalten während der Fahrt zeichnet die Yamaha Motoren aus.

Die Yamaha E-Bike Motoren in der Übersicht

Hier findest du die wichtigsten Daten der verschiedenen Motoren im Überblick

Yamaha Motorenübersicht E-Bike - eBikeNews

Einsatzgebiete der E-Bike-Motoren von Yamaha

Yamaha PWseries TE

Yamaha PWseries TE - eBikeNews

 

Schon der kleinste der Motoren von Yamaha zeigt wo es lang geht: Volle Power auf deinem E-Bike. Der Motor ist vor allem für die Fahrt im Stadtverkehr gedacht, liefert allerdings mit seinem maximalen Drehmoment von 60 Newtonmetern etwas mehr, als du wirklich für den Alltag benötigst. Mehr ist jedoch nicht immer schlecht, denn so lässt sich die PWseries TE auch noch für längere und etwas anspruchsvollere Touren gut nutzen.

Besonders der Automatic Support Mode sorgt bei flotten Alltagsfahrten für abgestimmte Motorunterstützung. Mit verschiedenen Sensoren ermittelt das System deine Trittfrequenz, das Drehmoment, die Geschwindigkeit und sogar die Neigung des Untergrunds. Daraus errechnet es anschließend die passende Unterstützungsstufe. Du brauchst dich also um nichts zu kümmern, außer um den Verkehr.

Das Gewicht des Motors ist mit 3,4 Kilogramm relativ hoch, dafür ist der Antrieb jedoch auch ein echtes Kraftpaket.

Fazit: Die PWseries TE ist eine gute Wahl, wenn du einen Motor an einem City-Bike haben möchtest, der eher am oberen Ende der benötigten Leistung angesiedelt ist. Allerdings hat dies auch seinen Preis im Gewicht.

Yamaha PWseries ST

Yamaha PWseries ST - eBikeNews

Die neue PWseries ST erweitert das Angebot 2020 um etwas mehr Sportlichkeit. Weniger für den Stadtverkehr als vielmehr für Touren durch bergiges Gelände, bringt der 3,4 Kilogramm schwere Motor ein maximales Drehmoment von 70 Newtonmetern.

Auch hier gibt es neben den High, Standard, Eco und Eco+ Modi, die Möglichkeit die Unterstützungsstufe über das Quad Sensor System automatisch auswählen zu lassen. So kannst du dich ganz auf die Strecke konzentrieren. Denn auch die Traktion wird durch das System korrigiert. Durch die interne Auswertung der Umgebung dreht dein Rad weder durch, noch schiebt es dich so stark an, dass du vorne abhebst.

Fazit: Die PWseries ST ist gut geeignet für Mountainbike-Touren im gemäßigten Terrain. Ein nicht allzu wildes Kraftpaket für wechselhafte Ansprüche.

Yamaha PW-X2

Yamaha PW X2 - eBikeNews

PW steht bei Yamaha allgemein für Power. Mit dem Yamaha PW X2 kommst du jedoch in Bereiche, die weit über gemütliche Ausritte hinaus gehen. Der Motor ist auf sportliche Aktivitäten ausgelegt, bei denen es gerne etwas mehr sein darf. Das gilt auch für die Trittfrequenz: Bis 120 Umdrehungen pro Minute macht der Motor mit.

Mit 3,1 Kilogramm befindet sich der PW-X2 in seiner Leistungsklasse an einer guten Position. In den vier bekannten Unterstützungsstufen High, Standard, Eco und Eco+ bringt der Motor ein solides Drehmoment von 70 Newtonmetern. Im Extra Power Mode erweiterst du die Modi auf 80 Newtonmeter. Das reicht auch aus, um wildere Trails zu bändigen.

Fazit: Der PW-X2 ist ein guter Motor für dein Trail Bike, er bietet die nötige Leistung für höhere Ansprüche, kann jedoch auch etwas für Enduro-Trips gezähmt werden.

Yamaha PW-X2 45

Der PW-X2 45 ist der Yamaha-Motor für S-Pedelecs. Diese E-Bikes mit einer Motorunterstützung bis zu 45km/h musst du wie ein Kleinkraftrad anmelden, versichern und mit Nummernschild und Helm fahren.

Dadurch wird auch klar, warum der PW-X2 45 trotz Namensgleichheit und gleicher Leistung von 70 Newtonmetern, bzw. 80 Newtonmetern im Extra Power Mode, nicht wirklich für E-Mountainbikes ausgelegt ist. Auf den meisten Trails haben Kraftfahrzeuge nichts zu suchen. Mit Unterstützung bis zu 45 km/h schießt du hier vielleicht auch über das Ziel hinaus.

Fazit: Der Motor eignet sich für PendlerInnen und AlltagsfahrerInnen, die es gerne etwas schneller mögen. In Kombination mit einem größeren Akku ist dein S-Pedelec mit dem Yamaha PW-X2 45 gut für den Straßenverkehr gerüstet

E-Bike Akkus von Yamaha

Ein kräftiger Motor benötigt kräftige Akkus. Bei Yamaha bekommst du eine große Auswahl von verschiedenen Batterien, welche sich vor allem in der Art der Unterbringung, aber auch der Speicherkapazitäten unterscheiden.

Multi-Location Akkus

Multi Location Akku von Yamaha - eBikeNews

Das Multi-Location Akku von Yamaha gibt es mit einer Kapazität von 400, 500 oder 600 Wattstunden, wobei letzteres mit 3,8 Kilogramm wesentlich schwerer ist als die anderen Varianten mit 2,9 und 3,0 Kilogramm. Außerdem ist die 600 Wattstunden Batterie auch etwas klobiger als die kleineren Akkus.

Der Vorteil der Multi-Location Akkus ist, dass sie sich sowohl horizontal als auch vertikal am Rahmen integrieren lassen. So bleibt den Fahrradherstellern mehr Freiraum beim Rahmendesign.

Die Ladezeiten der Akkus liegen von dreieinhalb Stunden beim 400er, über viereinhalbstunden beim 500er, bis zu fünf Stunden beim 600er Modell.

Unterrohr Akkus

Die Unterrohr Akkus von Yamaha liegen auf dem Rahmen auf und lassen sich an einem Griff praktisch vom Rad entfernen. Mit einer Kapazität von 400 oder 500 Wattstunden und einem Gewicht um die drei Kilogramm eignen sich die Akkus gut für City Räder.

Die Ladezeit beträgt beim 400er Unterrohr ungefähr dreieinhalb Stunden, beim 500er Modell ungefähr vier Stunden.

Gepäckträger Akkus

Gepäkträger Akku von Yamaha - eBikeNews

Die Akkus für den Gepäckträger liegen meist über dem Hinterrad und lassen sich einfach ein- und ausbauen. Auch hier bietet Yamaha eine 400 und 500 Wattstunden Version an. Genau wie die Unterrohr Akkus, wiegen diese um die drei Kilogramm und lassen sich in dreieinhalb, bzw. vier Stunden vollständig laden.

Steuerung der Yamaha E-Bike Motoren

Yamaha bietet für seine Systeme drei verschiedene Steuerungseinheiten an.

Yamaha Display A

Yamaha Display A - eBikeNews

Das 1,7 Zoll kleine Display A liefert dir übersichtlich und ohne Schnickschnack alle relevanten Daten. Geschwindigkeit, Akkustand und Unterstützungsstufe werden dauerhaft angezeigt, Tageskilometer, Gesamtkilometer und Reichweite sind zusätzlich auswählbar. Das Display wird an der linken Lenkerseite befestigt, sodass du schnell und leicht über den Daumentaster den Unterstützungsmodus anpassen kannst.

Das wetterfeste Display ist kompakt, praktisch und fügt sich durch modernes Design gut am Lenker ein.

Yamaha Display C

Yamaha Display C - eBikeNews

Mit dem Yamaha Display C hast du alle Daten auf 2,8 Zoll zusammengefasst. Das farbige Display zeigt dir nicht nur dauerhaft die Uhrzeit, Akkukapazität, Unterstützungsstufe und Unterstützungsleistung an. Es lässt dich auch eine Vielzahl an zusätzlichen Informationen abrufen. Strecken und Tourendaten, sowie durchschnittliche Geschwindigkeit, Trittfrequenz oder Kalorienverbrauch fallen unter die Zusatzfeatures.

Wenn du das Display außerdem mit deinem Smartphone verbindest, kannst du auch Daten über verschiedene Apps, wie zum Beispiel die Schritt-für-Schritt Navigation von Komoot nutzen oder Fitness daten von e-kit abrufen.

Das Display wird in der Mitte des Lenkers angebracht und kann außerdem über einen zusätzlichen Daumentaster an der linken Lenkerseite bedient werden.

Yamaha Display X

Yamaha Display X - eBikeNews

Natürlich darf bei Yamaha auch ein Display für härtere Ansprüche nicht fehlen. Das Yamaha Display X ist der Bordcomputer für alle, die ihr Fahrrad gerne etwas mehr belasten. Es lässt sich parallel zum Lenkervorbau anbringen und bietet über ein 1,8 Zoll LCD-Display eine Übersicht über Motorunterstützung und Akkukapazität, sowie der aktuellen Geschwindigkeit.

Zusätzlich sind auch weitere Informationen zur Tour abrufbar. Eine integrierte Stoppuhr lässt außerdem die Herzen von Trail-Fans etwas höherschlagen.

Fazit

Die Motorsysteme von Yamaha sind echte Powerpakete und bieten besonders durch den Automatic Support Mode erhöhten Fahrkomfort. Technisch ausgefeilte Software und einfache Bedienungselemente sind die Stärke der Antriebe.

Leider sind die Motoren und Akkus im Vergleich zu anderen Systemen etwas schwerer. Wer sein E-Bike oft tragen muss, wird hier wohl eher mit Lösungen von anderen Herstellern glücklich.

Suchst du jedoch eine Antriebs-Lösung, die viele Optionen zum Verbau verschiedener Akkus bietet und dich im Alltag mit etwas mehr Power ausstattet, bist du an der richtigen Adresse. Auch E-Mountainbiker, denen ein paar hundert Gramm Gewicht mehr nichts ausmachen, sind mit den Yamaha-Systemen gut beraten.

E-Bikes mit Yamaha Antrieb findest du in nahezu jedem gut sortierten Shop wie:

Die Links gehen direkt auf die Auswahl für E-Bikes mit Yamaha Motor. Wir haben hier lediglich die Shops mit aufgenommen, bei denen sich gut nach Antriebshersteller filtern lässt.

 

​Bleib immer auf dem Laufenden!

Mit dem Newsletter von eBikeNews erhältst du die aktuellen E-Bike-Nachrichten ganz bequem in deine Mailbox und verpasst niemals eine Sonderaktion oder Gewinnspiel.


Tipps der Redaktion


Tipps der Redaktion


​Bleib immer auf dem Laufenden!

Mit dem Newsletter von eBikeNews erhältst du die aktuellen E-Bike-Nachrichten ganz bequem in deine Mailbox und verpasst niemals eine Sonderaktion oder Gewinnspiel.