Pendix Antrieb im Alltagstest über zwei Jahre

3

Zwei Jahre Alltagstest für den Pendix Antrieb im Faltrad im Video. Konstantin Koulouakos von mobilewelt.at hat sein 2005er Dahon Speed Faltrad 2016 zum e-Bike umbauen lassen und seine Alltagserfahrung dokumentiert.

 

​Bleib immer auf dem Laufenden!

​Mit dem Newsletter von eBikeNews erhälst du die aktuellen E-Bike-Nachrichten ganz bequem in deine Mailbox und verpasst niemals eine Sonderaktion oder Gewinnspiel.

3 KOMMENTARE

  1. Hallo, habe gerade den Bericht von Oli über einen Umbau eines normalen Rades zum E-Bike gesehen.
    Wäre es möglich, mir den Lieferanten des Motor und des Akkus zu nennen, da ich auch ein Fahrrad umbauen möchte. Für eine entsprechede Nachricht wäre ich Ihnen sehr dankbar. Gruß Heiko

    • Siehe Preis von Pendix! 1800 Euro! Schwindelig! Schmeiß deine ganzen alten Fahrräder weg und kauf dir für 1500 Euro ein neues E-Bike! Das ist dann als solches konzipiert, konstruiert, bringt den entsprechend stabilen Rahmen und auch die Bremsen mit. Mit solchen Umbausätzen überzeugt man niemanden, der etwas von Technik versteht. Das ist Bastelkram. Wie ein Verbrennungsmotor für eine Mausefalle…

  2. 1600 bis 1800 Euro für eine Nachrüstlösung an einem Klapprad? Pendix? Habt ihr sie noch alle? Dafür kriege ich einen Gebrauchtwagen! Wenn das unsere Zukunft sein soll, dann Gute Nacht! Die müssen dann die Reichen unter uns bestreiten, während die etwas minder Ausgestatteten auf den Brustwarzen kriechen werden. So ist grüne Zukunft nicht machbar. Muss auch bezahlbar sein. Oder noch besser – das Wasserstoff-Bike für 7500 Euro, was auch auf dieser Seite verlinkt ist. Dazu empfehle ich gleich noch ein Windrad für den Garten für nur knapp eine Million Euro, das muss man für die CO2-freie Zukunft schon mal übrig haben! Träumt weiter!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here