E-Bike Umrüstung mit dem Relo Antrieb
E-Bike Umrüstung mit dem Relo Antrieb

Hinter dem Nachrüstsatz von Relo steckt eine schöne Idee. Der Antrieb soll jedem Fahrrad die E-Bike Umrüstung ermöglichen. Auf der Eurobike 2016 machten wir den Praxistest.

Relo Antriebe aus Nürnberg hat auf der Eurobike 2016 Eindruck hinterlassen. Groß war der Promotion-Aufwand. Nur was steckt eigentlich wirklich hinter dem Pedelec Steckantrieb, der jedes Fahrrad zum E-Bike verwandeln soll? eBike News hat nachgefragt.

Plötzlich war Relo überall. Das Zelt grüßte Besucher gleich vor dem Eingang der Eurobike. Tüten mit Katalogen wurden en masse ausgegeben und wandelten fortan über die Messe. Schon an den Fachpublikumstagen schien Relo auf die Endkunden aus, denn sie sind es, die den E-Bike Nachrüstsatz der Firma kaufen sollen.

Dabei ist Relo eigentlich nicht neu. Die Drive & Innovation GmbH arbeitet bereits seit 2013 an ihrem System. 2015 gab es dann erste Ankündigungen und 2016 hat Relo es tatsächlich geschafft, Eindruck zu schinden.

Ist die Fahrrad Umrüstung zum E-Bike wirklich einfach?

Das Versprechen, welches jedem E-Bike Nachrüstsatz innewohnt ist dies: behalte Dein geliebtes Fahrrad und wandle es ganz einfach in ein E-Bike um.

Relo fügt dem hinzu: und wieder in ein Fahrrad zurück. Nur, ganz so einfach ist das nicht.

Der Relo E-Bike Antrieb besteht im wesentlichen aus drei Teilen, dem Getriebe, dem eigentlichen Pedelec Motor und dem Akku. Letztere zwei sind zylindisch und lassen sich erst aufeinander schrauben und dann an- und abstecken. Eine recht elegante Lösung, in ihrer Form dem Pendix nicht unähnlich.

Der Relo Antrieb wird fest am Rahmen verschraubt. Über einen Adapter kommt die Extrapower aufs Tretlager.
Der Relo Antrieb wird fest am Rahmen verschraubt. Über einen Adapter kommt die Extrapower aufs Tretlager.

Das Relo Getriebe allerdings muss fest am Bike verschraubt werden und zwar vom Fachhändler. Einfach ist anders und unauffällig auch.

Dafür erlaubt die Konstruktion, den Motor und Akku entweder am Unter- oder Sattelrohr zu befestigen. Doch das ganze 1,7-KiloTeil bleibt fix am Rad, egal ob man sich entscheidet Akku und Motor, die weitere 1,5 kilo wiegen, mitzunehmen oder nicht.

Nun zum Fahrgefühl. Relo hatte eine ganze Flotte Pedelecs am Messeeingang postiert. Auf die Begleitung durch einen Sales-Mitarbeiter verzichteten wir. Schließlich soll Relo ja ganz einfach sein und wir fahren nicht zum ersten Mal E-Bike.

Entspannung dank Retro-Fit E-Bike Umrüstung
Entspannung dank Retro-Fit E-Bike Umrüstung

Lohnt sich E-Bike Umrüstung überhaupt?

Das Pedelec funktionierte, wenn die Unterstützung nicht besonders stark war und sich in den Unterstützungsstufen kaum unterschied. Auch Nachlauf gab es. Zudem war das Rad selbst nicht besonders hochwertig und zeigt dabei ein reales Problem auf.

Umrüstung ist schön und gut, doch sollte man sich genau überlegen, ob es sich wirklich lohnt, den alten Drahtesel zu pimpen oder doch gleich ein neues Komplett-Pedelec zu kaufen.

Ein solches E-Bike hat den Vorteil, dass es als Gesamtkonstrukt geprüft worden ist und sowohl die elektronischen als auch mechanischen Komponenten aufeinander abgestimmt sind.

Das Basic Set des Relo Antriebs
Das Basic Set des Relo Antriebs

Zudem ist es möglich, ein weit besseres Preis-Leistungsverhältnis zu bekommen, denn den kompletten Nachrüstsatz von Relo für die E-Bike Umrüstung gibt es erst ab 1.750 Euro, d.h. zu einem Preis zu dem heute bereits ein ordentliches Pedelec zu haben ist.

Fragen kann man sich auch, ob man bei einem E-Bike wirklich genug Gründe findet, den Motor abzunehmen. Klar, bei Systemen für Sportler wie dem Fazua Evation mag das zu Trainingszwecken vielleicht gelten. Doch im Alltag? Wer mehr strampeln will, schaltet beim E-Bike den Motor einfach aus.

Man muss schon ein Bastler sein oder ein wirklich tolles Fahrrad mit Erinnerungswert mitbringen, damit sich diese Anschaffung lohnt.

​Bleib immer auf dem Laufenden!

​Mit dem Newsletter von eBikeNews erhälst du die aktuellen E-Bike-Nachrichten ganz bequem in deine Mailbox und verpasst niemals eine Sonderaktion oder Gewinnspiel.

4 KOMMENTARE

  1. Also ich verstehe nicht wie man sich so etwas kaufen kann.
    Wer soll das für so viel Geld kaufen? Viel zu teuer, leider.
    Liegt wohl daran das die Antriebe und Akus noch viel zu teuer sind im Einkauf.
    Die Idee ist ja nicht schlecht.

  2. Entscheidend ist immernoch das Gesamtsetup. Warum soll ich wenn ich ohne Unterstützung fahren will ein 1,5 bzw. 1,7kg laut Relo Webseite schweres Getriebe mit spazieren fahren. Motor und Akku zusätzlich im Rucksack. Na dann Mahlzeit.

    Ich frage mich ernsthaft wer sich so einen Quatsch zu solch einem hohen Preis kauft. Soviele das sich das wirtschaftlich für die Firma lohnt kann das nicht sein. Wenn die Verkaufszahlen nicht passen geht RELO irgendwann auch mal das Kapital aus, dann ist Schicht im Schacht, Laden zu. Und dann? Dann hat man einen Antrieb und keinen Support mehr.

    Ne Danke, behaltet euren überteruerten Scheiss.

    • Wenn man ohne Unterstützung fahren will, fährt man kein ebike. Wenn man sich für ein ebike entscheidet, dann nimmt man automatisch das Mehrgewicht in Kauf. Der virtuelle Antrieb wurde noch nicht erfunden…

  3. Umrüstung lohnt sich schon, wenn das bike hochwertig ist. Am einfachsten ist die Lösung mit Mittelmotor, z.b. Bafang. Mit rund 750 Euro war das eine lohnende Investition.
    Auf Anfrage poste gerne ein paar Bilder von meinem bike.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here