Bimoz Antrieb im Wärmebild

Eine Million Dollar sind über Crowdfunding gesammelt, jetzt kann der 1,97 kg leichte Bimoz Antrieb durchstarten. Der Nachrüstsatz ist in vielerlei Hinsicht ungewöhnlich.

Der Anfang nächsten Jahres erscheinende Bimoz Antrieb smarter Nachrüstsatz, der weniger als zwei Kilogramm wiegt und in nur 20 Minuten an das eigene Fahrrad montiert werden kann. Dann liefert das getriebelose System fein ausgesteuerte Unterstützung dank eines innovativen Magnetsystems.

Bimoz Antrieb Detail

Bimoz Antrieb im Detail

Inklusive Akku wiegt der BIMOZ Antrieb nur 1,97 kg – spektakulär! Entworfen und entwickelt wurde er von Giacomo Carcangiu, leidenschaftlicher Fahrradfahrer und Ingenieur, der über reichlich Erfahrung in Rennsporttechnik und Industrieautomatisierung verfügt.

Der Aufbau des Antriebs erfolgt nach einem ungewöhnlichen Konzept: Mit Magneten. Es ist kein Ausbau des Tretlagers notwendig. Stattdessen wird der Motor in die Tretlagerachse integriert. So kann er bis zu 50 Nm an Unterstützung bringen. Damit liegt er in einem hohen Bereich, wenn man ihn mit anderen Nachrüstlösungen vergleicht. Weil der Motor ohne Getriebe auskommt, ist er nicht nur geräuscharm, sondern liefert auch keinerlei Widerstand, wenn er ausgeschaltet ist. Dadurch bleiben die Fahreigenschaften des Rads unverändert. Sowohl Ketten- wie Nabenschaltung lassen sich genau wie vorher einsetzen, sogar eine eventuell vorhandene Rücktrittbremse ist weiter nutzbar.

App-Steuerung mit Doppelfunktion

Bimoz Antrieb als Trainingspartner

Aber nicht nur das. Über die zugehörige Smartphone App kann seine Leistung – bis zur zulässigen Höchstgrenze – frei gewählt werden. Dies gilt sowohl für die Unterstützung bei anstrengenden Passagen, aber genauso auch in gegenteiliger Richtung. Denn der BIMOZ Antrieb lässt sich auch als “künstlicher Berg” verwenden. Dann erhöht er den Widerstand, so dass man mehr Kraft einsetzen muss, um das Fahrrad im gleichen Tempo zu halten.

Bimoz Antrieb App FunktionenDiese Einstellung ist sogar als festgelegtes Training programmierbar. Kennt man die geplante Strecke gut, legt man im vorhinein bestimmte Passagen oder zeitliche Intervalle fest, an denen der Nachrüstsatz als Blockade dient. Von außen sieht das intensive Treten im Wiegeschritt auf flacher Strecke ohne wirkliche Geschwindigkeitserhöhung vielleicht etwas komisch aus. Effektives Muskeltraining ist es auf jeden Fall. In Kombination mit Pulsmesser und Belastungsplan verwandelt sich das eigene Fahrrad auf diese Art in ein smartes Fitnessgerät – an der frischen Luft.

1 Mio Dollar Startkapital durch Crowdfunding

Bimoz Antrieb eingebautDas Schweizer Start-up BIMOZ kann sich über mangelndes Interesse nicht beschweren. Über die Crowdfunding Plattform Indiegogo wurden eigentlich nur 165.000 Dollar für gesucht, um mit der Produktion in Asien zu starten. Doch mittlerweile sind über eine Million Dollar zusammengekommen. Dadurch kann der Antrieb nun im eigenen Haus hergestellt werden.

Vorbestellung bis 31.12. – Auslieferung ab Januar 2018

Bimoz Antrieb mit Akku am Sitzrohr

Bis Ende diesen Jahres kann man das magnetische Leichtgewicht noch über die Bimoz Seite auf Indiegogo vorbestellen. Die Auslieferung ist für Mitte Januar 2018 angekündigt. Erhältlich sind verschiedene “Perks”, also Pakete, die aus Antrieb, Akku und Verkabelung bestehen. Zur Auswahl stehen Akkus in drei Größen. Darunter ist die Standardvariante mit 110 Wh zu finden, dessen Reichweite mit 40 bis 60 km angegeben ist. Andernfalls lässt sich auch die XL Version mit 290 Wh buchen, die dann auf Reichweiten zwischen 130 und 150 km kommen soll. Für beide beträgt die Ladezeit circa drei Stunden.

Montage des Nachrüstsatzes

Laut Carcangiu ist die Montage in unter 20 Minuten zu schaffen. Dafür ist eine Pedale plus Kurbel zu entfernen, der BIMOZ Antrieb statt dessen aufzusetzen und anschließend mit dem Akku zu verkabeln. Letzterer hat einen festen Platz am Sitzrohr und lässt sich für das Nachladen abnehmen. Alles nötige Werkzeug wird mitgeliefert. Schritt-für-Schritt-Videos auf YouTube zeigen, wie die Montage auch für Nicht-Schrauber einfach zu bewerkstelligen ist. Aufgrund der Standardgrößen ist der nachträgliche Einbau an fast jedem Fahrrad möglich. 

3 KOMMENTARE

  1. “Die Auslieferung ist für Mitte Januar 2018 angekündigt.” und verzögert sich bereits immer wieder, seit Monaten. Ich würde die Finger von lassen, lest mal die Kommentare bei der Kampagne – es gibt viel bessere Produkte im Markt.

  2. “Der Aufbau des Antriebs erfolgt nach einem ungewöhnlichen Konzept: Mit Magneten.” Könnte das der Autor einmal näher erläutern?

  3. “Der Aufbau des Antriebs erfolgt nach einem ungewöhnlichen Konzept: Mit Magneten. Es ist kein Ausbau des Tretlagers notwendig. Stattdessen wird der Motor in die Tretlagerachse integriert.”

    Liebe Macher von E-Bike News, bevor ihr so einen Blödsinn in die Welt setzt solltet ihr vielleicht lieber über die neuesten Nagellackfarben berichten, vielleicht reicht dazu eure Kompetenz. Bitte informiert euch wenigstens ein bischen bevor ihr leichtsinnig Leute animiert in so ein totes Projekt zu investieren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here