E-Bike gebraucht kaufen: Tipps für den Erwerb aus 2. Hand 

1
nach dem leasing: gebrauchte e-bikes kaufen und verkaufen

Was ist zu beachten, wenn man ein e-Bike gebraucht kauft? Tipps zum Sparen und Hinweise, wann sich der Elektrofahrrad Kauf aus 2. Hand richtig lohnt.

E-Bike gebraucht oder neu kaufen?

Für Fahrräder seit jeher etabliert, kommt mittlerweile auch der Gebrauchtmarkt für e-Bikes schwer in Fahrt. Die Modelle werden ausgefeilter und leichter, aber auch ältere eBikes bieten den besonderen Fahrspaß. Verzichtet man auf die allerneuste Technik, lässt sich einiges an Geld sparen. Gebrauchte e-Bikes sind nicht nur ein kostengünstiger Einstieg für e-Bike Neulinge. Auf den spezialisierten Internetportalen lassen sich auch Raritäten und Spezialräder finden – entsprechend den eigenen Vorlieben. Aber worauf muss ich achten, wenn ich ein e-Bike gebraucht kaufen will?

Generelle Fragen

> Welche Art von e-Bike ist gesucht?

Überlege, wofür du das Bike am ehesten nutzt: Für den Stadtverkehr, für weite Wege zur Arbeit, für den Transport von Kindern oder Lasten oder eher als Sportgerät wie beim e-Mountainbiking.

> Wie ist die Abstell- und Ladesituation?

Auch für ein gebrauchtes e-Bike ist die Ladesituation wichtig. Kann das e-Bike getragen werden? Soll nur der Akku an die Steckdose? Wie viel Stauraum braucht das Bike?

Gebrauchtes e-Bike kaufen

Die drei wichtigsten Fragen beim E-Bike-Gebrauchtkauf

1 – In welchem Zustand ist das gebrauchte e-Bike?

Um das auch als Laie zu beurteilen, hilft zunächst einmal das genaue Hinschauen. Sowohl der Zustand des Rahmens als auch des Akkus sollte einer optischen Analyse standhalten. Risse oder grobe Dellen im Rahmen oder unerklärte Ausbesserungsspuren mahnen zur Vorsicht. Beim Akku sollte kein Rost an den Kontakten sein. Schon gar nicht sind hier Bruchstellen des Gehäuses erwünscht, weil dies die Sicherheit gefährlich mindern kann.

Auch ein Blick auf die Ausstattung lohnt sich. Wenn funktionierende Front- und Rückbeleuchtung verbaut ist und Reflektoren nach Vorne und zur Seite vorhanden sind, spart man sich einen Teile Neukauf. Denn diese müssen für das StVZO-konforme Fahren im Straßenverkehr in jedem Fall vorhanden sein.

Mehr zu den Anforderungen der StvZO für Fahrräder und e-Bikes findet sich hier.

Akku austauschen für gebrauchtes e-Bike

2 – Wie viel Kraft steckt noch im Akku?

Wie viele Ladezyklen der Akku durchlaufen hat, ist die entscheidende Frage, um sein verbleibendes Vermögen einzuschätzen. Außerdem sollte der Akku keine Beschädigung aufweisen. Bei Besichtigung des Modells kann man nach Rissen im Gehäuse schauen. Dellen oder Kratzer weisen auf mögliche Unfälle hin. Wichtig ist, das kein Wasser ins Innere dringen kann.

Generell muss man sich beim Direktkauf, insbesondere von privat, auf ehrliche Pi mal Daumen Angaben verlassen. Dabei gilt als Grundregel, dass heute verwendete Li-ionen e-Bike Akkus rund 600 Ladezyklen überstehen, ohne an Speicherfähigkeit oder Leistungsabgabe zu verlieren. Diese Zahl bezieht sich immer auf komplette Ladezyklen. In der Praxis bestehen diese aus mehreren Teilladungen, so dass beispielsweise fünfmal 20% nachladen einem Zyklus entspricht.

Ein unfehlbares Ergebnis bringt allerdings nur die Überprüfung im Fachhandel. Dort verfügbare Messtechnik kann die genaue Anzahl an absolvierten Ladezyklen auslesen. Außerdem lässt sich dort erfahren, welche Angaben der Hersteller zur Lebensdauer des Akkus gemacht hat.

Aber auch mit „älterem“ Akku lässt sich noch gut e-Bike fahren. Wenn die Reichweite allerdings rapide nachlässt, kann man über den Kauf eines frischen Ersatzakkus nachdenken.

3 – Zustand der Verschleißteile überprüfen, oder, ist ein Serviceheft vorhanden?

Mit etwas Glück ist die verkaufende Person besonders e-Bike freundlich und gründlich eingestellt. Dann wurde das gebrauchte e-Bike in den empfohlenen Intervallen von professioneller Hand gewartet. Diese Termine trägt eine Servicewerkstatt in das Serviceheft ein, das bei jedem Pedelec Neukauf mit dazu gehört.

Beim Verkauf des gebrauchten e-Bike sollte auch das Serviceheft dabei sein. So lässt sich dokumentieren und kontrollieren, wann die letzte Überprüfung der Verschleißteile wie Bremsen, Reifen, Schaltung und Kette statt fand.

Gibt es kein Serviceheft, muss man die oben genannten Komponenten selber überprüfen.

Tipps zum Check des Zustands
  • Bremsen: Bremszüge ok? Griffe gut bedienbar? Bremsbeläge mit mind. 3mm Gummi bzw. Bremsscheiben nicht verbogen? Greifen die Backen schnell und stark genug ohne zu schleifen?
  • Reifen: Sind mind. 2mm Profil vorhanden? Hält der Reifen die Luft? Sind die Felgen ohne Risse und nicht abgerieben?
  • Kette: Ist sie nicht zu verdreckt, rostig, durchhängend oder überspannt?
  • Schaltung: Funktioniert sie einwandfrei und über alle vorhandenen Gänge? Ist irgendwo Abrieb zu erkennen?

Eine Probefahrt ist auch beim Standard 28 Zoll Elektrorad eine Hilfe

Spürbar kann nur eine Probefahrt zeigen, ob das gebrauchte e-Bike zu den eigenen Anforderungen passt. Aufsitzen, lenken, bremsen, beschleunigen, die Fahrt mit nur einer Hand am Lenker. Alle grundlegenden Alltagssituationen sollte man bei der Probefahrt einmal durchspielen, natürlich in sicherer Umgebung. Denn oft verhält sich ein e-Bike früheren Baujahrs, auch wenn es ein Standard Herren oder Damen 28 Zoll Trekking e Bike ist, anders als erwartet. Ältere Antriebssysteme bringen zuweilen weniger Leistung und Schub. Oder aber sie geben diesen unregulierter ab, weil weniger feine Sensorik an Bord ist.

Während der Probefahrt lohnt sich auch ein genaueres Hinhören. Schnarrt oder klappert der Antrieb, sind vielleicht Teile im Inneren gelöst und können über kurz oder lang Probleme hervorrufen. Mögliche Reparaturkosten sind dann mit zu berechnen.

Tipps für den Gebraucht-e-Bike Kauf:
Auf der eBike-News Probefahrt Seite kann man sich direkt für eine kostenlose Probefahrt von verschiedenen – neuen! – e-Bikes beim Hersteller anmelden. Damit man weiß, worauf genau zu achten ist, bekommt man bei jeder Anmeldung eine PDF-Broschüre mit den wichtigsten Tipps für die Probefahrt

E-Bikes aus 2. Hand – Private Anbieter und private Käufer

Kommt das 2.Hand e Bike aus privater Hand, besteht keine gesetzliche Gewährleistungspflicht.  Anders ist es, wenn ein gewerblicher Händler gebrauchte e-Bikes verkauft. Dann muss dieser eine einjährige Gewährleistung übernehmen.  Dadurch lassen sich zumindest ein Jahr Mängel reklamieren.

Allerdings ist es möglich und ratsam, einen einfachen Kaufvertrag für das gebrauchte e-Bike zu schließen. Sowohl als Verkäuferin als auch als Käufer bin ich so auf der sicheren Seite.

Dafür können Sie den Mustervertrag des ADFC nutzen, den dieser kostenlos als PDF Download bereit stellt.

Gebrauchte e-Bikes bei eBay Kleinanzeigen kaufen

Die Internetplattform eBay ist eine erste Adresse, wenn es um den Zweitmarkt für Gebrauchsgegenstände geht. Genauso finden sich auch jede Menge e-Bike Angebote auf den Seiten. Dabei sind auf eBay Kleinanzeigen hauptsächlich Verkaufsinserate von Privatleuten eingestellt, die ihr gebrauchtes E-Fahrrad vorstellen. Statt einer Versteigerung, bei der das höchste Gebot gewinnt, legen die Anbieter Festpreise fest. Aufgrund des individuellen Geschäfts lassen sich die Endpreise oft noch weiter verhandeln.

Dagegen sind auf der Homepage ebay.de mehrheitlich – neue oder gebrauchte Marken-e-Bikes von http://ebay.deZwischenhändlern zu sehen. Diese suchen sich aus, ob sie ihre Modelle zum Festpreis oder als Biet-Objekt verkaufen wollen.

Link für gebrauchte e-Bikes auf eBay Kleinanzeigen: Hier.

Gesucht: Trekking und City e-Bikes für Herren oder Damen e-Bike mit Bosch Mittelmotor

Mittlerweile sind e-Bikes schon über eine Dekade am deutschen Markt etabliert. Somit ist auch das Angebot an gebrauchten e-Bikes entsprechend groß. Um sich in der Vielfalt nicht zu verlieren, hilft es, wenn man bestimmte Wünsche benennen kann. Für manche kann das die Art der Schaltung, wie NuVinci, sein, für andere ist besonders wichtig, dass das das Bike eine Rücktrittbremse hat.

Besonders bei Sondermodellen, wie zum Beispiel einem Dreirad- oder Liegerad lohnt sich ein Blick in die Zweite Hand Angebote für e-Bikes. Denn hier schlägt ein Neukauf oft mit mehreren Tausend Euro zu Buche. Aus gleichem Grund ist auch ein e-MTB Fully als gebrauchtes Modell eine Überlegung wert. Aufgrund der hier oft stärkeren Motorleistung, ist auch die Inanspruchnahme des Akku entsprechend hoch. Daher hilft hier eine Kalkulation: Gebrauchtes e-Bike + neuer (Zweit-)Akku oder neues e-Bike mit Komplettsystem?

gebrauchtes e-Fatbike mit Spezialakku

Austausch: Alt gegen neu

Weder Förderung, noch Umtausch Prämie sind von staatlicher Seite für privat erworbene e-Bike zu erwarten. Dennoch kann vereinzelt die Chance bestehen, dass sich Händler oder ArbeitgeberIn auf ein Tauschgeschäft einlassen.

Ist man bereits in Besitz eines – gut gepflegten – e-Bikes und will ein neues, kann man Marken-Händler, aber auch Privatleute nach einer Inzahlungnahme fragen.

Auf Elektrofahrrad-Schnäppchen Jagd

Für eine effektive Suche bietet es sich an, schon gleich zu Beginn das eigene Budget festzulegen. Beispielsweise kann man bei den Online Suchmaschinen den maximalen Betrag angeben, den man zu zahlen bereit ist. Für eine Eingrenzung reicht oft, „bis 500 Euro“ oder „bis 1000 Euro“ an die eigene Suchanfrage anzuhängen.

Eine andere Möglichkeit ist, zu versuchen das Rad zu ersteigern. Auch hier kann man sich im Vorhinein auf ein bestimmtes Budget festlegen, das als Höchstgrenze fungiert.

Will man das 2. Hand e-Bike nicht spontan erwerben, sondern hat etwas Zeit, bieten sich Vergleichslisten an. Hier sind verschiedene Modelle versammelt, bei denen ein Bot automatisch nach den jeweils günstigsten Preisen sucht. Diese erscheinen dann, bereit zum Anklicken.

Eine weitere Möglichkeit den irgendwann immer fälligen Preis kontofreundlich zu machen, ist die Ratenzahlung. Immer mehr Händler, besonders im Internet, ermöglichen die monatliche Überweisung von Teilbeträgen. Wer dazu eine e-Bike Versicherung abschließt, ist mit einem gebrauchten e-Bike besser aufgestellt als mit der günstigsten Leasingvariante.

Die Angebote der e-Bike Portale

Eine gute Übersicht und spannende Angebote offerieren Internet Portale, die sich auf den Weiterverkauf von Second Hand e-Bikes spezialisiert haben. Verschiedene Adressen bieten Möglichkeiten von privat zu privat zu kaufen. Andere haben ein Werkstatt-Team dazwischengeschaltet. Dieses inspiziert und repariert die gebrauchten E-Räder bevor es in den weiteren Verkauf geht. Dadurch können sie sicher die einjährige Gewährleistungspflicht übernehmen.

Bikesale

Die Webseite bikesale.de hat sich vor allem dem Gebrauchtmarkt für Fahrräder angenommen. Laut eigener Aussage sind sie die größte Plattform dieser Art. Durch das ungebrochene Interesse an motorisierten Zweirädern sind nun auch eigene e-Bike Kategorien auf der Seite zu finden, die zum Stöbern einladen. jede Privatperson kann gegen 5 Euro Gebühr eine Verkaufsanzeige einstellen. Aber auch bikesale selbst kauft e-Bikes an. Diese sind nach ihrer Prüfung und ggfs. Instandsetzung mit 12 Monaten Gewährleistung ausgestattet.

Greenstorm

Greenstorm richtet alle Bikes selber her. So ist jedes Modell so gut, dass Greenstorm als Zwischenhändler von sich aus zwei Jahre Garantie gewährt. Clou des Ganzen: Greenstorm ist selbst der Zwischenhändler. Denn sie gehen einen ganz neuen Weg im Gebraucht-e-Bike Markt. Sie kaufen komplette Chargen an nicht verkauften e-Bikes der Vorsaison auf und verleihen sie während der Sommersaison an Hotels in der DACH Region. Wenn sich die Hotels im nächsten Jahr neue Modelle zulegen, stehen die vorigen für den Verkauf frei.

rebike1

Über das Start-Up rebike1 haben wir schon berichtet. Über die Internet Plattform kann man einfach gebrauchte e-Bikes kaufen, aber auch verkaufen. Jedes Rad unterläuft eine Prüfung durch e-Bike Profis, die es bewerten. Dadurch lassen sich dort abgesicherte Marktpreise beim Verkauf von alten e-Bikes erzielen. Wobei rebike1 vor dem Weiterverkauf alles auf Vordermann bringt, um so jedes Modell mit Zweijahres-Garantie versieht.

Gebrauchtes e-Bike verkaufen

Diese Zwischenhändler müssen ihre Ware natürlich von irgendwo her beziehen. Daher kann man bei vielen dieser Seiten auch das eigene gebrauchte e-Bike zum Ankauf frei geben. Dafür sollte man eine detaillierte Beschreibung des Rads inklusive Angaben zum Akku machen.

  • Alter und Zustand des e-Bikes
  • wie häufig genutzt und aktuelle Fahrfähigkeit
  • Eigenarten, Fehler oder ggfs. Reparaturbedürftigkeit
  • Akku (Name)
    • Kapazität in Wh bzw. Ah+V
    • ungefähre Anzahl der Ladezyklen bzw. Alter

Ebenso helfen Fotos dabei, den Wert des zum Verkauf stehenden e-Bikes zu bestimmen.

Gebrauchte e-Bikes vom Händler

Weil der e-Bike Boom nun schon einige Jahre anhält, bieten auch immer häufiger der Fahrrad Fachhandel gebrauchte Elektroräder an. Ein Vorteil dabei ist, dass sich hier problemloser ausgiebige Probefahrten arrangieren lassen. Dort ist nicht nur eine fachkundige Beratung, zumal wenn auch ganz neue e-Bikes zur Wahl stehen, zu finden. Sie sind als gewerbliche Händler verpflichtet, beim Verkauf von gebrauchten e-Bikes für ein Jahr die Gewährleistung zu übernehmen.

Gebrauchtes oder neues Zubehör

E-Bike Zubehör gebraucht kaufen

Sparen lässt sich auch, wenn man Zubehör und Ersatzteile für gebrauchte e-Bikes kauft. Oftmals sind zum Beispiel Fahrradträger oder Wandhalterungen, die speziell für e-Bikes ausgelegt sind, in der Neuanschaffung teuer. Daher lohnt sich der Blick auf die Second-Hand-Angebote beim Zubehör.

Die größte Auswahl für gebrauchtes Zubehör gibt es sicher auf eBay. Aber auch an andere Portale, wie Amazon, sind nicht zu vergessen.

Viele Teile lassen sich auch auf Fahrrad und e-Mobility Messen oder einem Zweirad-Trödelmarkt finden. Gerade wenn schon viel Geld in ein neues Elektrofahrrad gesteckt wurde, kann gebrauchtes, aber gut erhaltenes Zubehör die Lösung sein.

Dagegen sollte man bei einem gebrauchten e-Bike Antrieb etwas vorsichtiger sein. Wer sich selbst nicht gut mit Elektrotechnik und e-Motoren auskennt, ist in jedem Fall gut beraten, vor dem „Blindkauf“ eine Fachperson zu Rate zu ziehen.

Frischer Panasonic Akku macht ein altes Kalkhoff e-Bike mit Impulse wieder fit

Altes e-Bike, neuer Akku. Warum diese Kombi Sinn macht, liegt auf der Hand. Der metallene Rahmen ist auch nach vielen Jahren unbeschadet, der Motor surrt wie eh und je, nur die Batterie gibt langsam den Gest. auf.

Zum Glück haben die meisten Hersteller bei ihren Antriebssystem an lange Nutzungsdauern gedacht. So lassen sich auch für ältere Varianten der bekannten Motoren von Bosch, Brose, Panasonic, Impulse, BionX & Co noch passende Ersatz-Akkus finden.

Test durch ADAC, TÜV und Stiftung Warentest

Eine Möglichkeit ist, sich auf die Recherche von Tests durch die großen Prüfvereine zu machen. Durch Eingabe von Marke, Modellname und Baujahr lässt sich die Suche eingrenzen. Wurde das Modell dort auch in Sachen Verarbeitungsqualität von Antrieb, Rahmen und Komponenten bewertet? Oder taucht der Name in Problemberichten auf? Hier sind oft Foren im Internet eine interessante Quelle, mit Leuten zu kommunizieren, die eigene Erfahrung mit Marke und/oder Modell teilen können.

Einige der großen Online-Portale für gebrauchte e-Bikes und Fahrräder – sieben Abschnitt oben „Die Angebote der e-Bike Portale“ – geben nur Räder zum Weiterverkauf frei, die ordentlich getestet wurden.

Vorteile beim e-Bike GebrauchtkaufNachteile beim e-Bike Gebrauchtkauf

Persönliche Erfahrung mit dem jeweiligen Modell – Hinweise auf Eigenarten Keine professionelle Beratung beim Kauf
Kommt mit erprobter Ausstattungo Modell kann i.d.R. vor Kauf nicht konfiguriert werden
Ersatzteile, insbesondere ein neuer Akku, sind günstiger Ersatzteile sind tw. schwerer zu finden

Fazit

Gebrauchte e-Bikes sind oft deutlich günstiger als Neuerscheinungen – und leisten oft noch genauso gute Dienste. Zum verführerischen Kaufpreis müssen nur eventuelle Reparaturen und Anpassungen hinzu gerechnet werden. Durch den Ankauf eines neuen Akkus ist das E-Fahrrad aber oft noch viele Jahre Spitzenreiter.

 

​Bleib immer auf dem Laufenden!

​Mit dem Newsletter von eBikeNews erhälst du die aktuellen E-Bike-Nachrichten ganz bequem in deine Mailbox und verpasst niemals eine Sonderaktion oder Gewinnspiel.

1 KOMMENTAR

  1. Falsche Beurteilung der tatsächlichen Sachlage!

    Anstelle hier primär auf die Sinnhaftigkeit neuer Akkus bei gebrauchten E-Bikes zu pochen, spielen im alltäglichen praktischen Betrieb viel mehr folgenden Aspekte eine wesentliche Rolle:

    1. Wenig genutzte Akkus weisen Schäden durch Kapazitätsverlust auf. Im Gegensatz zur Rädern / Akkus, die regelmäßig ge- und entladen werden.
    2. Nicht die Akkus stellen ein finanzielles Risiko dar, sondern die wiederkehrende Beantstandung der kleinen 250 Watt-Motörchen, die in Pedelecs verbaut werden und eine hohe Gesamtmaße, z. T. unter hoher Last, zu bewegen haben.
    3. Gerade das Zusammenspiel der zahlreichen Sensoren am Pedelec und die darauf basierende Zuverlässigkeit beeinflussen maßgeblich die künftige wirtschaftlich zu betreibende Nutzung dieser Fahrzeuggattung. Hier spielt mit zunehmendem Alter die Servicequalität des Herstellers, bzw. des Händlers vor Ort eine entscheidende Rolle.
    4. Nur eine hohe Qualität von Teilen und Verarbeitung bilden die Basis einer langen dauerhaften Zufriedenheit. Wer hier spart, kauft sich schnell rumstehenden Sondermüll!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here