Foto Husqvarna e-Bikes 2018 C_Schindler

Kaum gegründet, schon geht’s ab. Pexco debütiert ihre neuen e-Bike Marken. Den Anfang machen die Husqvarna e-Bikes mit Shimano Antrieb.

Susanne und Felix Puello zeichnen in Kooperation mit der KTM Industries AG eine neue Vision für den e-Bike Markt. Erst im Juli 2017 als Fahrradunternehmen mit Schwerpunkt auf Elektromobilität gegründet, will Pexco eine Vorreiterrolle einnehmen, wenn es um LEVs und deren Technik geht. Auch die Zusammenarbeit mit dem Handel soll grundlegend neu angegangen werden. Im neuen Unternehmen fließen alle Elemente des Fahrrad- und e-Bike-Baus zusammen: Design, Entwicklung und Fertigung. Pexco fungiert dabei als Dachgesellschaft, die die drei Marken Husqvarna, R2R und Raymon gemeinsam steuert.

Foto Husqvarna Motorrad

Husqvarna: 110-jährige Geschichte mit e-Bike Zukunft

Seit 1896 hat die aus einer königlichen Waffenfabrik hervorgehende Husqvarna bereits Fahrräder im Aufgebot. Aber ihren Namen hat sich die schwedische Firma mit dem Bau von Motorrädern gemacht, die im letzten Jahrhundert regelmäßig die Rennerfolgs-Listen anführten. Mit der Übernahme und Neugründung der Fahrradsparte von Husqvarna lenkt  Pexco die Firma auf einen ruhigeren, aber ebenso dynamischen Weg. Dabei orientieren sich die vorgestellten Modellkategorien an denen der Einteilung der Motorräder.

Designfeatures von und für Husqvarna

Für Design und Komponentenauswahl der Husqvarna e-Bikes standen die Motorräder der Firma Pate. Genau wie diese sind auch die Elektrofahrräder puristisch und auf das Wesentliche reduziert. Deutlich sichtbar prangt das Husqvarna Logo auf dem breiten Unterrohr. Dazu ist der Rahmen zweifarbig gehalten. Zentrale  Bauteil und Herzstück eines jeden e-Bike Rahmens ist das Interface, in dem sich die Aufhängung von Motor und Hinterraddämpfung treffen, und die Elektrinik von Steuerung, Sensoren und Akku zusammen läuft. Wie im Motorradbau üblich ist diese Verbindung im Gravity Casting Verfahren hergestellt. Zusätzlich ist unterhalb der Motoreinheit eine Skid Plate angebracht, die den Antrieb vor Schlägen schützt.

Auch für die Einteilung der Kategorien hat sich Pexco an den Motorrädern orientiert.

Foto Positionierung Pexco e-Bike Marken C_Schindler

Details zu den Husqvarna e-Bike Reihen

Abgedeckt werden die Bereiche Road, Allroad und Offroad, wobei hier die Grenzen natürlich nie ganz klar zu ziehen sind. Im preislichen Einsteigerbereich ab 2.000 Euro gibt es die beiden Reihen Gran City, mit sieben unterschiedlichen Modellen und Light Tourer, mit vier Rädern. Die Reihe Gran Tourer startet ab 3.000 Euro UVP und beinhaltet zwei Modelle. Die beiden Modelle in der Cross Tourer Reihe sind dagegen wieder günstiger, unter 3.000 Euro Grundpreis. In der Offroad Kategorie ist weiterhin die Reihe LightCross zu finden, sie umfasst sechs Modelle, die sich preislich zwischen 2.000 und 4.000 Euro befinden, je nach Ausstattungsmerkmalen. Die drei Modelle der Reihe MountainCross kosten alle oberhalb von 4.000 Euro.

Gran City (GC)Foto Husqvarna e-Bikes Gran City

  • Gemacht für die Stadt und befestigte Straßen
  • Mit City-Version des STePS Antriebs: E6002 mit 500 Wh Akku hinter dem Sattelrohr
  • Shimano Nexus 8-Gang-Nabenschaltung mit Freilauf und Rücktrittbremse
  • Tiefeinsteigerrahmen für hohen Komfort
  • Langer Radstand für hohe Laufruhe
  • Top-Modelle GC6 und GC7 sind mit der vollautomaitischen Di2-Nabenschaltung (8-fach) ausgestattet

Light Tourer (LT)

  • Für leichte Touren in Alltag und Freizeit, die auch Forstwege u.ä. umfassen
  • Mit Gepäckträger und Lichtsystem
  • STePS Antrieb in der City Version E6002 mit 500 Wh Akku auf dem Unterrohr
  • Alle fünf Modelle sind als Damen- und als Herrenversion erhältlich
  • Di2 Schaltung steckt im LT4

Gran Tourer (GT)

  • Trekkingbike für den Offroad Bereich
  • 27,5’’ Bereifung
  • Mit Lichtanlage und Gepäckträger
  • Ausgestattet mit Shimano STEPS E8000 Antrieb und 500 Wh Akku am UNterroh
  • Als Damen- und Herrenvariante erhältlich
  • Das Top-Modell GT6 ist mit Shimano Di2 Automatikschaltung ausgestattt

Cross Tourer (CT)Foto Husqvarna e-Bikes Cross Tourer

  • Für unbefestigte Wege im Offroad Bereich
  • Leicht gehalten, ohne Anbauten
  • Als Damen- und Herrenversion erhältlich
  • STePS Antriebs in der City Version E6002 mit 500 Wh Akku auf dem Unterrohr

LightCross (LC)Foto Husqvarna e-Bikes Light Cross

  • Für leichtes Gelände und Schotterwege
  • Mit extra breiten 27,5’, 27,5+’’’ oder 29’’ Reifen
  • Integrierter 500 bzw. 400 Wh Akku im Unterrohr, bei den beiden Top-Modellen in Kombination mit STePS Antrieb in der eMTB Version E8000, die anderen mit E6000

MountainCross (MC)Foto Husqvarna e-Bikes MountainCross

  • Für unwegsames Gelände und anspruchsvolle Trails
  • Steile Winkel und kurzer Radstand, äquivalent zum AllMountainbike
  • 27,5+’’ Bereifung
  • Im Unterrohr integrierter Linkage Akku mit 500 Wh, dazu Shimano E8000 Antrieb
  • Das Top-Modell dieser Reihe MC1 verfügt über Di2 Schaltung

Foto Husqvarna e-Bikes Shimano Antrieb

Shimano STEPS Antrieb in Husqvarna e-Bikes

Alle Husqvarna e-Bikes sind mit Mittelmotoren, Displays und Akkus von Shimano ausgestattet. Je nach Anwendungsgebiet kommen entweder Antriebe der STEPS E6000 Reihe oder der E8000 Reihe zum Einsatz. Während erstere eher für den City-Einsatz gedacht ist, steht mit dem E8000 ein besonders kräftiger Assistent bereit, der besonders für den Offroad Bereich geeignet ist.

Flexibler Linkage Akku

Durch den speziellen Linkage Akku, bei dem die Zellen der Lithium-ionen Batterie in flexiblen Elementen untergebracht sind, ist eine Integration des Stromspeichers in den Rahmen möglich. Es ist nurmehr eine kleine Öffnung zur Entnahme nötig. Dadurch brauchen die Rohre keine extra Versteifung, sondern können schmal bleiben. Diese Akkuform ist allerdings nur in den Top-Modellen der verschiedenen Reihen zu finden. Dagegen tragen die anderen Modelle ihren Akku außen am Rahmen.

Di2 Schaltung für die Top-Modelle

Kombiniert ist der Shimano Antrieb mit der elektronischen Di2 Schaltung des gleichen Herstellers. Dies bringt einiges an Vorteilen mit sich. So schaltet der Startmodus automatisch in einen niedrigeren Gang, um das Anfahren einfacher zu machen. Außerdem ist die Schaltung exakt auf die Sensorik des Antriebs abgestimmt, und kann auch bei extrem steilen Anstiegen oder rutschigen Verhältnissen sanft und ruckelfrei den Gang wechseln. In der Verbindung mit der 8-Gang Di2 Nabenschaltung ist sogar ein vollautomatisches Schalten möglich, bei der die Parameter des STePS Antrieb mit den aktuellen Fahrdaten verglichen und entsprechend reagiert wird.

Foto Pexco Marken

Raymon und R2R

Die beiden Marken Raymon und R2R warten noch etwas, bevor sie ihre e-Bikes vorstellen Bei der Premiere in Hamburg waren zwar schon Modelle von Raymon zu sehen, allerdings ohne elektrische Assistenz. Dennoch zeichnete sich schon ein Bild der Marke ab. Sie wird die Anwendungsbereiche Hardtail/(e-)MTB, Trekking, Kinder & Jugend sowie Urban umfassen.

R2R, was für Ready to Race steht, zeigt seine High-Performance Bikes erst im kommenden Jahr, der genaue Zeitpunkt steht noch nicht fest.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here