E-Lastenräder testen: Die Cargobike Roadshow ist unterwegs

0
Cargobike Roadshow 2018 Foto 09 2016 Wiesbaden II

Rauf auf’s Rad! Am 5. Mai startet die Cargobike Roadshow durch Süddeutschland, in sieben Städten gibt es 12 e-Lastenräder zum ausgiebigen, markenübergreifenden Ausprobieren.

Cargobikes sind in den letzten Jahren – dank E-Antrieb und innovativem Design – zu wahren Trendsettern im Verkehr geworden. Jetzt gibt es eine tolle Aktion für alle, die sich für (e-)Lastenräder interessieren, aber wenig Erfahrung mit ihnen haben.

Cargobike Roadshow 2018 larryvsharry, Modell Bullitt, Stimmungsbild, Fotoangabe kvirder - - fahrradfreude pur
Foto: kvirder-fahrradfreude-pur

12 (e-)Cargobikes in sieben Städten

Im Monat Mai tourt die Cargobike Roadshow durch sieben Städte Süddeutschlands. Dabei haben die Veranstalter zwölf moderne e-Cargobikes von verschiedenen Herstellern dabei, die zum Probefahren unter kompetenter Anleitung bereit stehen. Das Roadshow-Team berät marken- und herstellerübergreifend zur Anwendung, Auswahl und Fördermöglichkeiten für die e-Lastenräder.

Je nach Modell lassen sich ein bis vier Kinder oder bis zu 100 Kilogramm Last bequem und günstig am Stau vorbei direkt vor die Haustür oder in die Lagerhalle fahren. Einige gewerbliche Schwerlast-Modelle können sogar über 250 Kilo per Europalette laden.

Testparcours zum Kennenlernen verschiedener Modelle

Der Testparcours richtet sich speziell an Familien mit Kindern und andere Privatleute. Aber die meisten Modelle können auch mit Aufbauten für gewerbliche Nutzungen ausgestattet werden.

Zum Ausprobieren stehen Cargobikes mit und ohne E-Antrieb bereit. Dabei sind alle eCargobikes mit Pedelec 25-Antrieb unterwegs. Das heißt, dass sie eine elektrische Tretunterstützung bis 25 km/h haben und der Motor eine Nenndauerleistung von 250 Watt aufbringt. Damit gelten für sie die gleichen Rechte und Pflichten wie für Fahrräder.

Im Parcours befinden sich Lastenräder von folgenden Herstellern: bakfiets.nl, Chike, Christiania Bikes, Douze Cycles, i:SY, larry vs harry, Muli Cycles, Radkutsche, Riese & Müller, Sblocs, Tern und Urban Arrow. Darüber hinaus hat das Roadshow Team auch lokale Händler und erfahrene Lastenrad-Nutzer eingeladen, ihre eigenen Cargobikes an den Roadshow-Stationen zu präsentieren. 

Infos zu Fördermöglichkeiten

Gerade die zunehmende Unterstützung durch den Staat machen e-Cargobikes als umweltfreundliche Transportalternative attraktiv. In vielen Städten, Ländern und auch bundesweit gibt es Kaufprämien, die die Anschaffungskosten abfedern. Hier ist eine Übersicht mit den Förderungsmöglichkeiten einzusehen. Sogar für eCargobikes, die Schwerlasten befördern können, gibt es jetzt bis zu 2.500 Euro beim Kauf dazu.

Anleitung und Beratung durch kompetentes Organisationsteam

Die Cargobike Roadshow findet im Mai 2018 zum dritten Mal statt. Nach vier Tagen im September 2016 und sechs Tagen im Mai 2017 sind es nun sieben komplette Roadshow-Tage. Karlsruhe, Mainz und Mannheim sind bereits zum dritten Mal Gastgeber.

Anbieter der Cargobike Roadshow sind die Berliner Cargobike-Experten Arne Behrensen (cargobike.jetzt), Basilis von Rauch (eradhafen.de) und Colin Pöstgens (urbanshift.de).

 

Cargobike Roadshow 2018 Logo mit Stationen und Hersteller quer

Hier ist die Cargobike Roadshow zu erleben

Der Auftakt der Tour ist am 5. Mai in Würzburg. Zwischen 12 und 17 Uhr lädt die Stadt auf dem Unteren Markt mitten in der Innenstadt zum Cargobike-Testparcours ein. 

An den Folgetagen ist die Cargobike Roadshow in Aalen, Schwäbisch Gmünd, Karlsruhe, Bruchsal und Mainz zu Gast. Die Abschlussstation ist am 11. Mai in Mannheim. Zusätzlich zum Testparcours in den Innenstädten stehen weitere Cargobike-Aktionen an. Am Abend des 6. Mai findet beispielsweise ein Langstrecken-Test der zwölf eCargobikes von Aalen ins 25 Kilometer entfernte Schwäbisch Gmünd statt. Hingegen können sich in Bruchsal Marktbesucher am 9. Mai mittags ihre Einkäufe vom Roadshow-Team per Cargobike nach Hause liefern lassen.

Stationen der Cargobike Roadshow 2018 mit Testparcours

  • 5. Mai in Würzburg: Unterer Markt, 12.00 – 17.00 Uhr
    Kontakt: radverkehr@stadt.wuerzburg.de, www.wuerzburg.de/radverkehr
  • 6. Mai in Aalen: Südlicher Stadtgraben (Rathaus) 12.00 – 18.00 Uhr Kontakt: tiefbauamt@aalen.de, www.aalen.de/radwege
  • 7. Mai in Schwäbisch Gmünd: Johannisplatz/Marktplatz, 11.30 – 17.30 Uhr
    Kontakt: stadtentwicklung@schwaebisch-gmuend.de, www.schwaebisch-gmuend.de/1040.php
  • 8. Mai in Karlsruhe: Kirchplatz St. Stephan, 14.00 – 19.00 Uhr Kontakt: stpla@karlsruhe.de, www.karlsruhe.de/radverkehr
  • 9. Mai in Bruchsal: Otto-Oppenheimer-Platz, 12.00 – 18.00 Uhr Kontakt: berthold.hambsch@bruchsal.de, www.bruchsal.de/Radfahren
  • 10. Mai in Mainz: Gutenbergplatz, 11.00 – 17.00 Uhr Uhr Kontakt: franziska.voigt@stadt-mainz.de, www.mainz.de/fahrrad
  • 11. Mai in Mannheim: Alter Messplatz, 13.00 – 18.00 Uhr Kontakt: pia.kempe@mannheim.de, www.monnem-bike.de

Ausführliche Informationen zu den Roadshow-Stationen und den teilnehmenden Cargobikes finden sich im Roadshow-Katalog. Dieser steht vor Ort als Printversion und als kostenloser Download hier bereit.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here